Was Frauen wirklich denken: Am Samstag waren meine Haare in Urlaub

"Naturfriseur?", fragte ich in den Hörer. "Ja", antwortete eine alte Freundin. Wir sehen uns ab und zu, wenn ihr und mein Terminkalender es zulassen. "Ich habe meinen Plan wirklich umgesetzt, letzten Monat habe ich meinen Laden tatsächlich verkauft und arbeite jetzt nur noch mit echten Naturfarben. Komm doch einfach mal in meinem neuen Salon vorbei und probier es aus." Und so saß ich also am letzten Samstag in ihrem neuen Naturfriseurladen und fühlte mich wie in einer Wellnessoase. Nichts roch nach Friseur, nichts sah gestylt und hipp aus, alles sehr geschmackvoll und beruhigend, die Atmosphäre war unglaublich relaxt, nur meine Freundin und ich, keine anderen Frauen oder Männer links und rechts.

"Ich arbeite allein, ohne Mitarbeiter, so entsteht mehr Ruhe und ich habe wirklich Zeit, mich auf jeden Einzelnen einzulassen. Es kommen ganz andere Gespräche zustande, weil man weiß, keiner hört zu". Gabi lächelt. Sie war 40 Jahre lang erfolgreich mit ihrem eigenen Salon und mehreren Angestellten. Nun hat sie sich mit knapp 60 für einen Neustart entschieden Eine Friseurin, die mit Haut und Haar ihren Beruf lebt und jenes berühmte Händchen für Haare hat. Sie greift einfach rein und fühlt, was das Haar braucht. "Ich liebe Haare und auf einem Seminar habe ich das Thema Naturfriseur kennengelernt, es hat mich begeistert ... Haare begleiten uns ein ganzes Leben lang und du siehst einem Haar alles an. Schau, deine Spitzen..."

Ich versuchen zu erkennen, was sie sieht.

"Die sehen so aus wie ich, wenn ich zwei Jahre lang keinen Urlaub hatte", Gabi schmunzelt. "Weißt du, was wir jetzt machen? Es gibt eine Naturfarbe auf der Basis von Algen, ohne jede Farbwirkung, sie legt sich um das Haar wie eine Algenpackung. Und dann bekommst diese Haube hier auf, sie kommt aus Japan, keine Trockenhaube, im Gegenteil, sie wirkt wie ein Minidampfbad. Und davor wasche ich dir mal so richtig den Kopf."

Uuuuups, denke ich, ich wasche meine Haare doch regelmäßig, bis sie so richtig schäumen. Als könnte Gabi meinen Gedanken lesen, sagt sie: "Nun, meine Liebe, bei meiner Kopfwäsche wird nicht geschäumt, sondern mit sehr wenig und verdünntem Shampoo gewaschen und vor allem die Kopfhaut massiert und gerubbelt." Ein paar Minuten später liege ich auf einem Ledersessel, der sich in jeder Richtung feinjustieren lässt, so dass ich glattweg sofort schlummern möchte. Mein Kopf ruht sanft auf einer Art Waschbecken und Gabi schrubbelt fein säuberlich meine Kopfhaut, Partie für Partie.

Von mir aus könnte sie das stundenlang tun.

Es ist die schönste Kopfwäschemassage, die ich je erlebt habe, so schön, dass sich jedes einzelne Haar entspannt, wohl noch mehr als ich. Gut sechzig Minuten danach, eine Naturfarbenalgenpackung und Minidampfbadsitzung später, sitze ich vor dem Spiegel. Meine Haare sind noch nass und ungefönt und völlig ungestylt. Da sehe ich selbst den Unterschied. Es ist wie nach dem Urlaub. Man war drei Wochen weg und schaut in den Spiegel und glaubt nicht, wie anders man aussehen kann, wie erholt und wie gut. Ein völlig anderer Mensch schaut zurück. Am Samstag schauen mich völlig andere Haare an, luftig und kraftvoll, voller Leben und Lebendigkeit.

Gabi lächelt, als ich ihr sage, wie begeistert ich bin. Ob ich meinen Mann zu ihr schicke? Er wird staunen, auch Männerhaare sollten mal Urlaub machen, wie ich finde.

Was Frauen sonst noch alles denken, lesen Sie hier.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Diese geniale "Dampfhaube" sollte auch in unseren Salons,
viel häufiger genutzt werden !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
liest sich sehr gut. Urlaub für die Haare, mal was anderes.
wize.life-Nutzer
Es ist wirklich unglaublich toll!! Kategorie: sofort wieder )
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.