► Video
2020 gibt es einige Änderungen im Steuerrecht.
2020 gibt es einige Änderungen im Steuerrecht.Foto-Quelle: Pixabay
Steuern 2020: Was ändert sich nächstes Jahr für den Steuerzahler?

Klimasteuer, Pendlerpauschale, Grundsteuer, Grundrente etc. - die meisten größeren steuerlichen Neuerungen treten erst ab dem Jahr 2021 in Kraft. Doch auch für 2020 plant die Bundesregierung signifikante Änderungen im Steuerrecht oder Maßnahmen, die sich steuerlich auswirken.

Der Lohnsteuerhilfeverein "Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V." gibt einen Überblick über die Neuheiten, die jeder Bürger kennen sollte. Des damit lässt sich tatsächlich einiges an Geld sparen.

1. Höherer Kinderfreibetrag für zusammen veranlagte Eltern

Der Kinderfreibetrag steigt um 192 Euro. Bei gleichbleibendem Betreuungsfreibetrag steigt er auf insgesamt 7.812 Euro pro Kind und Jahr. Die Änderung gilt bereits für die Steuererklärung 2019.

Höherer Grundfreibetrag

Der Grundfreibetrag, ein steuerfreier Jahresbetrag, steigt von 9.168 Euro auf 9.408 Euro im Jahr. Bis zu einem Bruttoeinkommen in Höhe dieses Betrags müssen keine Steuer gezahlt werden.

Teurere Flugtickets

Ab 1. April 2020 steigt die Luftverkehrsabgabe, wodurch Flugtickets ab Deutschland teurer werden. Für Inlandsflüge oder EU-Flüge fallen künftig 13,03 Euro pro Ticket (+ 5€) an. Für Flüge bis 6000 km 33,01 Euro (+ 10€). Bei weiteren Langstreckenflügen 59,43 Euro (+18€).

Höhere Umzugskostenpauschale

Ab 1. März 2020 steigt die Pauschale für Singles auf 820 Euro, führ Verheiratete auf 1639 Euro.

Steuerliche Förderung energetischer Gebäudesanierung

Ab 2020 werden für Eigentümer, die ihre Immobilie selbst bewohnen, folgende Maßnahmen steuerlich gefördert. Das gilt zunächst für 10 Jahre:

  • Wärmedämmung von Wänden, Dachflächen oder Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster oder Außentüren
  • Erneuerung oder der Einbau einer Lüftungsanlage
  • Erneuerung einer Heizungsanlage
  • Einbau von digitalen Systemen zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung
  • Optimierung bestehender Heizungsanlagen

20 Prozent der Aufwendungen (max. 40.000 €) sind in dem Jahr, in die Maßnahme beendet wurde, steuerlich absetzbar. Im Folgejahr können maximal 7 Prozent der Kosten (max. 14.000 €) abgesetzt werden. Im darauffolgenden Kalenderjahr sind es noch maximal 6 Prozent (max. 12.000 €).

Günstiger Bahnfahren

Die Mehrwertsteuer für Bahntickets im Fernverkehr sinkt von 19 auf 7 Prozent.

Förderung von E-Autos

Bei privater Nutzung von Elektro- oder Hybriddienstwagen ist bis 2030 nur die Hälfte des geldwerten Vorteils steuerpflichtig.

Weitere Förderung von Diensträdern

Die Steuerfreiheit für Diensträder, die es seit 2019 gibt, soll beibehalten werden. Ursprünglich war ein Ende für 31.12.2021 geplant.

Höhere Verpflegungspauschale bei Dienstreisen

mehr als 8 Stunden/Tag = 14€ (vorher 12€)
mehr als 14 Stunden/Tag = 28€ (vorher 24€)

Höhere Kraftfahrerpauschale

Für Übernachtungen im Lkw sind 8 € pro Arbeitstag geplant.

Quelle "Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V."

LESEN SIE AUCH
Klimapaket: CO2-Preise steigen deutlich - Das bedeutet es für euch

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.