Immer mehr Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben - eine Hilfe beim Aus ...
Immer mehr Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben - eine Hilfe beim Ausfüllen bietet eine Bescheinigung der RentenversicherungFoto-Quelle: Volker Witt - Fotolia
Steuererklärung für Rentner - Dieser Gratis-Service hilft beim Ausfüllen

Eine Steuererklärung auszufüllen - das gehört zu den Dingen, die man meist freudlos erledigt. Auch immer mehr Rentner müssen eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Sie können sich die Arbeit vereinfachen, indem sie einen Service der Rentenversicherung nutzen - den müssen Rentner allerdings beantragen.

Rentner sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, wenn ihre Einkünfte den Grundfreibetrag übersteigen. Für die aktuelle Einkommenssteuererklärung - also die für das Jahr 2019 - liegt der Grundfreibetrag bei 9.168 Euro (für Ledige) und 18.336 Euro für Verheiratete.

Wie jeder andere Steuerpflichtige können sie dabei die Steuerlast mindern, indem sie Sonderausgaben und Werbungskosten absetzen.

Lesen Sie auch: Handwerker, Arztfahrten: Was Rentner von der Steuer absetzen können

Angeben müssen Rentner dabei ihre gesamten steuerpflichtigen Einkünfte. Dazu zählen neben der gesetzlichen und privaten Rente auch Miet- und Kapitaleinnahmen.

Die Arbeit mit der Steuererklärung können sich Rentner ein wenig einfacher machen - zumindest bei der Angabe ihrer Einkünfte durch die gesetzliche Rente.

Diese müssen in dem Formular "Anlage R" eingetragen werden. Für die Ausgaben etwa für Kranken- und Pflegeversicherung gibt es den Vordruck "Anlage Vorsorgeaufwand".

Beim Ausfüllen dieser beiden Formulare in der Steuererklärung hilft eine Bescheinigung der Deutschen Rentenversicherung, die Rentner kostenlos beantragen können.

Auch interessant: Steuer auf Rente ungerecht? Sogar ärmere Senioren müssen zahlen

In der so genannten "Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt" bescheinigt die Rentenversicherung den Ruheständlern die Höhe der gezahlten Brutto-Rente für das abgelaufene Jahr sowie die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge.

Bescheinigung muss 1 x beantragt werden

Eine praktische Hilfe ist, dass in dieser Mitteilung auch angegeben ist, in welcher Anlage und welcher Zeile der Steuererklärung Rentner die Angaben eintragen müssen.

Ganz wichtig: Damit Rentner diese "Mitteilung zur Vorlage beim Finanzamt" erhalten, müssen sie die Informationen einmal bei der Rentenversicherung beantragen - danach müssen sie sich nicht mehr darum kümmern, in den Folgejahren erhalten sie die Mitteilung dann automatisch.

Lesen Sie auch: Renten steigen - So viele Rentner müssen 2020 Steuern zahlen

Die Bescheinigung kann telefonisch ( 0800 1000 4800) oder online bestellt werden, dafür einfach "Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt (Versichertenrente)" anklicken. Auch für diejenigen, die die Informationen über eine Hinterbliebenenrente benötigen, gibt es eine entsprechende Bescheinigung.

Wie viel Rentner versteuern müssen, hängt davon ab, in welchem Jahr ihr Ruhestand begonnen hat.

Wichtig ist das Jahr des Rentenbeginns

Bei allen, die sich bis Dezember 2005 vom Job verabschiedet haben, werden 50 Prozent der Bruttorente als steuerpflichtiges Einkommen angesetzt.

Seit 2005 steigt der Prozentsatz des steuerpflichtigen Teils der Rente für Neurentner um jährlich 2 Prozentpunkte, nach 2020 um einen Prozentpunkt. Wer 2019 in Rente gegangen ist oder noch gehen wird, muss für den Rest seines Lebens 78 Prozent versteuern, 22 Prozent bleiben steuerfrei.

Ab 2040 werden 100 Prozent erreicht. Dann müssen Neu-Rentner ihr gesamtes Einkommen voll versteuern.
Im Video: Rente mit 63 - Was Sie tun müssen, damit der Traum Wirklichkeit wird

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.