"Noch ist es nicht zu spät, um vielen Betroffenen eine bittere Enttäuschung zu ersparen", sagt INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

"Noch ist es nicht zu spät, um vielen Betroffenen eine bittere Enttäuschung zu ersparen", sagt INSM-Geschäftsführer Hubertus Pellengahr

Hochgeladen von News Team am 17.04.2020, 17:33 Uhr

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.