Grüne wollen Autos aus Innenstädten verbannen.
Grüne wollen Autos aus Innenstädten verbannen.Foto-Quelle: Pixabay
Bis 2030: Grüne wollen Autos in Innenstädten verbieten

Im Kampf gegen den Klimawandel streben die Grünen offenbar ein Verbot für Autos mit Verbrennungsmotor in deutschen Innenstädten an. Bis 2030 soll beispielsweise die Berliner Innenstadt zur Null-Emissions-Zone werden. Während Grünen-Politiker die ehrgeizigen Klima-Ziele verteidigen, gibt es heftige Kritik aus der Automobilindustrie. Mobilität dürfe nicht das Privileg der oberen Einkommensgruppen werden.

"Wer heute vernünftig ist, muss radikal handeln", so Grünen-Chef WernerGraf laut "Bild" und forderte zugleich mehr Investitionen in Bus und Bahn. Die Forderungen der Grünen beinhalten laut der Zeitung zudem eine City-Maut, eine Ausweitung der Parkgebühren sowie höhere Preise für Anwohnerparken.

Grüne Oberbürgermeister planen emissionsfreie Innenstädte

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer bestätigte in "Bild" die ehrgeizigen Ziele. Er bereite gerade ein Zehn-Punkte-Programm für den Klimaschutz vor. Unter Punkt sechs heißt es beispielsweise: Man benötige eine "Ausdehnung der autofreien Innenstadt von der Altstadt auf südliches Stadtzentrum und Wilhelmsvorstadt (Verzehnfachung der Fläche). Dadurch Platz für neue elektrische Mikromobilität auf Sharingbasis wie eScooter, eRoller und eFahrräder."

Auch Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay will bis 2030, Autos mit Verbrennungsmotor aus der Innenstadt verbannen. Dafür brauche es aber ein umfassendes "Spektrum alternativer Fortbewegungsmittel sowie attraktiver Angebote im öffentlichen Personennahverkehr".

Auf Bundesebene geben sich die Grünen deutlich weniger radikal. Umweltsprecherin Bettina Hoffmann sagte: "Ob und wie Städte autofrei werden wollen, dass soll weiterhin vor Ort in den Stadtparlamenten und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern entschieden werden."

Unrealistisch! Kritik aus der Automobilindustrie

Kritik am geplanten Autoverbot der Grünen gibt es aus der Industrie. Das Thema Klimaschutz dürfe nicht provenzialisiert werden, so ein Sprecher des Verbandes der Automobilindustrie.

"Die Vorstellung, dass wir die globale Herausforderung des Klimawandels durch Maßnahmen in einer einzigen Stadt lösen könnten, hilft niemandem und wäre nur Symbolpolitik."

Die Pläne seien zudem nicht realistisch. "Wir haben in Europa die weltweit ehrgeizigsten CO2-Ziele. Dazu brauchen wir in Deutschland bis 2030 mindestens zehn Millionen Elektro-Fahrzeuge auf der Straße. Aber bei eine Bestand von über 45 Millionen Pkw heißt das: 2030 werden immer noch drei von vier Autos einen Verbrennungsmotor haben."

Klimaschutz darf nicht zu teuer werden

Wichtig sei zudem, dass Klimaschutz nicht zu teuer werde. Man brauche keine individuelle Mobilität nur noch für obere Einkommensschichten und auch keine Politik der Verbote.

"Mobilität darf nicht so verteuert werden, dass sie nur noch für einen kleinen Teil der Gesellschaft zu bezahlen ist."

Auch Helmut Teddy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages betonte, dass ehrgeizige Ziele nichts bringen, wenn sie unrealistisch sind. Es wäre zwar hilfreich, wenn es in der Stadt kein Auto mit Verbrennungsmotor mehr gebe. Doch Städte seien auch Teil eines Verkehrssystems.

"Ehrgeizige Ziele sind wichtig, aber sie sind erst dann realistisch, wenn auch die passenden Rahmenbedingungen für den Umbau geschaffen werden."

LESEN SIE AUCH
Klimaschutz: SPD-Umweltpolitiker fordert Verbot von Pick-up Trucks

102 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das Beste ist doch und ganz einfach, die Grünen verbieten und Ruh is ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
So lange immer noch so viele "Schwachmaten" die Grünen wählen müssen wir uns weiterhin so Hirnrissige Vorschläge anhören.....
wize.life-Nutzer
Ein Volk von Duckmäusern und Schönschwätzern.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Seit Jahren ist das Bilderberger Programm bekannt und keiner will es wahr haben. Dabei steht doch da genau das darin was wir zur Zeit erleben. Enteignung der Völker, erfinden von neuen Gebühren und Abgaben, bestehende erhöhen. Energie wird so teuer gemacht das nur noch Transporte und Reiche auf den Straßen fahren. Das Volksvermögen wird mit allen Mitteln von Unten nach Oben umverteilt. Der Höhepunkt kommt wenn das Bargeld abgeschafft wird und die Bürger sich voll und ganz in der Hand der korrupten Staaten befinden. Alles was seit Kriegsende vom Volk erwirtschaftet wurde wird durch Tricks, Mauschelei, Betrug und Korruption an wenige Reiche umgeschichtet. Seit Jahren werde ich für solche Aussagen beschimpft und als Panikmacher tituliert, dabei wird genau nach diesem Programm verfahren. Also Michel schlaf schön weiter und unterstützt eine korrupte Politik die euch ausnimmt wie die berühmte Weihnachtsgans. Frohes Neues Jahr, in dem euer Vermögen weiter geraubt wird.
wize.life-Nutzer
Guten Tag Jürgen,
Du schreibst das, was viele Menschen unangenehm berührt. Die Dummheit der Menschen ist unermeßlich. Wer eine Minderung des CO² erreichen möchte, sollte Laubgehölze pflanzen, wie es schweizer Wissenschaftler schon lange vorschlagen. Aber in Deutschland wird den Menschen, durch fragwürdige Vorschriften, das Geld aus der Tasche gezogen.
wize.life-Nutzer
Früher sind die Grünen wegen jedem Baum der gefällt werden sollte auf die Barrikaden gegangen und heute HOLZEN die für ihren Windräderwahn ganze Wälder ab ...
wize.life-Nutzer
Hallo Peter,
bei den Grünen stimmt mehr noch nicht überein. Wähend in Hessen, NRW und noch einigen Ländern die Ratten der Lüfte abgeschossen werden dürfen, ist es in Baden-Württemberg unter Strafe verboten. Das zum Thema Naturschutz. Pappeln werden umgesägt und jetzt sitzen die Tauben auf den Dächern unter den Photovoltaikplatten . Aus einem Taubenpaar werden innerhalb eines Jahres 6 bis 7 Paare, da die Tauben 6 bis 7 mal brüten und junge Tauben schlüpfen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
"Aussen grün, innen hohl" ist eigentlich die Beschreibung von Schnittlauch. Aber diese Beschreibung passt ebenso auf die Politik der Grünen. Mit viel gutem Willen läßt sich die aktuelle Umweltpolitik als rein städtisch bezeichnen. Autofreie Innenstädte sind eine tolle Idee für Menschen, die auf "Fussdistanz" zur nächsten Haltestelle des ÖPNV mit einer Taktfrequenz in Minuten liegen. Doch Deutschland ist ein Flächenstaat. Immerhin wohnen etwa 2/3 unserer Bevölkerung in ländlichen Regionen. Hier fahren großenteils keine Busse, Züge. Und wenn dann häufig bestenfalls 2 bis 4x am Tag. Und um auch hier realistisch zu sein, gilt es zur Kenntnis zu nehmen, daß ländliche Regionen nicht erst in 100 km Entfernung von Großstädten beginnen, sondern häufig bereits bei 25 bis 30 km Entfernung von Großstädten. Auch vergessen die Grünen, daß in den letzten Jahrzehnten die gesamte Versorgungsstruktur (z.B. Kommunikation, Medizin, Einzelhandel usw.) massiv in die Großstädte verlagert wurde. Auch in den von Grünen (mit)regierten Bundesländern, Regionen. Menschen aus den ländlichen Regionen MÜSSEN also in die Städte "pilgern". Viele Menschen, insbesondere junge", aus den ländlichen sind deshalb gleich in die Städte gezogen. Alles das lässt die Politik der Grünen völlig ausser Betracht. Auch den Nebeneffekt, daß diese moderne "Stadtflucht" in den Städten selbst massive Probleme (z.B. bezahlbaren Wohnraum, unzureichenden ÖPNV) schafft. Fazit ? Grüne Umweltpolitik, die die Menschen in die Zukunft mitnimmt existiert nicht. Im Gegenteil, durch die naive eindimensionale Grüne Umweltpolitik wird sich die Klimaveränderung noch verschärfen. Von den wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen habe ich dabei noch gar nicht gesprochen. Wie erfolgreich im Übrigen Grüne Umweltpolitik in der Realität aussieht, kann man am Beispiel Baden-Württemberg sehr gut festmachen. Wie Eleonore Elflein es ausdrückt "Große Klappe - wenig Hirn".
wize.life-Nutzer
Sehr gut beschrieben 👍😋
wize.life-Nutzer
Alles kein Problem, unsere hoch Qualifizierten Neubürger sind es gewohnt mit Farad, Esel und Handkarren aus zukommen. Wir Altbürger werden durch Rentenmisere Gesundheitschaos und Pflegenotstand schon vorzeitig versterben und so eine Welt für die neuen Sklavenheere frei machen. Warum wählen wir diese perversen Politiker immer noch?
wize.life-Nutzer
Und nicht nur eine große Klappe sondern auch das Talent mit dem Hintern zu atmen, sonst könnte diese Bärbock nicht Minuten lang schwafeln ohne Luft zu holen.
wize.life-Nutzer
Super Kommentare von Euch Jungs ... Hurra, Hurra, Hurra ...
wize.life-Nutzer
Vergessen ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Oh Herr, warum hast du an die Grünen nur eine große Klappe gegeben und so wenig Hirn?
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Hallo Leute
Man kann eine demokratische Partei nicht einfach abschaffen.
Dies wäre undemokratisch.
Aber es gibt einen Weg.
Einfach die Grünen nicht oder nicht mehr wählen.
Aber......leider gibt es noch vielzuviele Gutmenschen die sehr gut verdienen.
Gruß
Karl-Heinz
Der alte Sack
wize.life-Nutzer
Wie so Undemokratisch??? Sind die Grünen = Verbots- und Bevormundungspartei DEMOKRATISCH??????? Also verbieten ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich hätte nichts dagegen, wenn es so kommen würde.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
ich empfinde diese Aussage der Grünen als Frechheit. Sie lassen sich in Autos der Bundesrepublik durch die Gegend fahren. Der dumme Steuerzahler muß dies ja finanzieren. Wir benötigen ja dringend unseren Dienstwagen. Warum soll das gemeine Volk nicht laufen und wir als Grüne können dann sagen wir sind Vorreiter in der Klimapolitik. Durch uns wurde das Ziel erreicht.
Wo leben wir?
wize.life-Nutzer
Die Staatsmedien sind heute wieder voll mit Propaganda über Sylvester im Osten... kriegsähnliche Zustände werden betitelt. Seltsam das würden die Grünen auch gern verbieten wie alles was zur Kultur in diesem Land gehört
wize.life-Nutzer
In Baden - Württemberg wurde ein Mitbürger von der Staatsanwaltschaft angeschrieben, weil er die Staatsflagge mit einer halbgeöffneten Banane gezeigt hat. Was wollte er uns damit zeigen bzw. sagen? Hat unsere Staatsanwaltschaft so wenig zu tun, daß sie sich darum kümmern muß?
wize.life-Nutzer
Daran siehst du mal das sich um solchen Hirngespinste gekümmert wird und die angeblich überlasteten Gerichte sich darum kümmern sollen.
wize.life-Nutzer
Peter Hilbert: Was soll das jetzt bedeuten: "wurde von der Staatsanwaltschaft angeschrieben."
Lag eine Anzeige vor?
Wurde ihm mitgeteilt, dass ein Ermittlungsverfahren gegen ihn läuft oder eingestellt wurde?
Sollte er sich nur zu einer Sache äußern?
Ein Anschreiben der Staatsanwaltschaft kann viele Gründe haben. Sie ist auch nicht nur dazu da, Material gegen eine Person zu sammeln sondern muss auch alles sammeln, was für die/den Verdächtige(n) spricht.
wize.life-Nutzer
Lt. BNN Badische Neuesten Nachrichten hieß es, die Statsanwaltschaft habe eben diese Person angeschrieben, wegen anscheinend der Verunglimpfung des Staates durch die Banane auf der Flagge.
wize.life-Nutzer
Das sollte garantiert die Bananenrepublik wiederspiegeln. was dieses Land definitiv auch ist ! Die Wahrheit ist eben für manche zu hart.
wize.life-Nutzer
Ah, jetzt verstehe ich: BRD heißt Bananenrepublik Detschland
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Das Emoji ist für die Ingrid ...
wize.life-Nutzer
Ich konnte es mir nicht verkneifen, es passt ja auch so schön. Man kann jetzt nur hoffen, dass niemand meint, dass die Abkürzung korrekt so heißt. Bei dem heutigen Bildungsniveau ist ja sogar das mögluich.
wize.life-Nutzer
Hallo Ingrid,
vollkommen richtig geschaltet, nur Vorsicht bei solchen Äüßerungen. Manches mal fliegt es einem wieder um die Ohren. Toleranz ist zwar ein Wort das jeder gerne in den Mund nimmt, aber nicht ausübt! Wie man sieht.
wize.life-Nutzer
Da habe ich auch schon Erfahrungen gesammelt.
Ich war einmal, absolut ahnungslos, auf der offenbar falschen Hochzeit. Aber angeschrieben wurde ich nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Auch für Lieferanten, Post und andere Paketdienste? Dann werden die Innenstädte zu Mausoleen. Co2 frei und vor allem menschenfrei. Was für ein Schwachsinn!!!
wize.life-Nutzer
Hier haben sie die Große Schnauze und in Brüssel fahren 200 Luxuskarossen jeden Monat 2 mal leer von Brüssel nach Straßburg und zurück. Von den Hundert LKW die Akten hin und her karren ganz zu schweigen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Der geistige Durchfall der Grünen kennt keine Grenzen! Von nichts eine Ahnung aber davon eine ganze Menge !
wize.life-Nutzer
Bingo!
wize.life-Nutzer
Dummheit ist leider nicht Strafbar, aber Meineid schon "Schaden vom Volk abzuwenden" ein Teil des Amtseides. Unsere lieben "Grünen" kennen sich aus, Autos mit Verbrennungsmotor raus aus der Innenstadt, Elektroautos dafür rein. Dass allein für die Batterienherstellung Milliarden Liter Trinkwasser vergiftet werden ist nicht schlimm. Wenn nicht schon so alt wäre würde ich gerne Grünenpolitiker werden, dann dürfte ich auch ungestört verblöden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Da läuft im SWR 1 gerade eine Sendung von so zwei Weltverbesserer. Es werden wieder viele Worte gemacht über Sachen, die für jeden normalen Menschen ganz selbstverständlich sind. Und dafür müssen wir auch noch Zwangsgebühren (Wohnungssteuer) bezahlen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.