Im Bundestag fand am Donnerstag die Widerspruchslösung für die Organspende k ...
Im Bundestag fand am Donnerstag die Widerspruchslösung für die Organspende keine MehrheitFoto-Quelle: wize.life
Organspende: Bundestag für erweiterte Zustimmungsregelung

Der Bundestag hat am Donnerstag die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Einführung einer "doppelten Widerspruchslösung" für Organspenden abgelehnt.

Stattdessen stimmte das Parlament für den von Grünen-Chefin Annalena Baerbock eingebrachten Alternativvorschlag, der eine erweiterte Zustimmungslösung bei Organspenden vorsieht.

Der Entwurf einer Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), nach dem jeder Mensch bis auf Widerruf als Spender gelten soll, fand am Donnerstag dagegen keine Mehrheit. 292 der Bundestagsabgeordneten stimmten dafür, 379 dagegen.

Angenommen wurde mit 432 Stimmen (200 Parlamentarier stimmten dagegen) der Vorschlag von Grünen-Chefin Annalena Baerbock.

Organspende nur mit Zustimmung

Bedeutet: Organspenden bleiben in Deutschland weiterhin nur mit ausdrücklicher Zustimmung erlaubt.

Die Zustimmungslösung sieht vor, dass alle Bürger vermehrt auf das Thema Organspende angesprochen werden sollen - etwa beim Hausarzt oder wenn sie den Ausweis abholen. Dabei soll auch auf die Möglichkeit hingewiesen werden, eine Entscheidung dazu in ein neues zentrales Online-Register einzutragen.

Auch auf diese Weise soll die Zahl der Organspender erhöht werden. Dieses Ziel einte beide Vorschläge. In Deutschland warten rund 10.000 Menschen auf ein Spenderorgan. Dagegen wurden nach Angaben der "Deutschen Stiftung Organtransplantation" im vergangenen Jahr nur etwa 3000 Organe gespendet.

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Laut ZDF-Politbarometer zufolge sprechen sich 61 Prozent der Befragten für den Reformvorschlag einer Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) aus!
Wenn jetzt alle die sich in diversen Umfragen und Kommentaren dazu geäußert haben man soll automatisch Organspender sein müssten jetzt doch die Anträge für einen Organspendeausweis so nach oben gehen, dass man mit der Bearbeitung nicht mehr nachkommt.😉
wize.life-Nutzer
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Mein Mann und ich haben einen Organspendeausweis, in dem wir ein Kreuzchen machten, dass wir NICHT spenden wollen. Wo ist da das Problem bei dem Vorschlag von Herrn Spahn? Wenn man sich drum kümmert, iist man schon kein wandelndes Ersatzteillager.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich bin der Meinung durch Aufklärung der Menschen wie sowas abläuft und was der Hirntot ist usw finde ich das ist die Bessere Lösung, und wenn jemand Geistig behindert oder nicht lesen und Schreiben kann oder Depressionen hat oder eben nicht nicht so Deutsch sprechen können diese Menschen können das nicht selber entscheiden was sie wollen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Da ist Ihm wieder viel Geld durch die Lappen gegangen,dieser Schweinehund,soll er sich doch selber zerlegen lassen
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Richtig...es kam ja fast einer enteignung gleich
wize.life-Nutzer
die enteignung/Diktatur haben wir doch schon lange,es will nur keiner wahrhaben,sag mal ein falsches Wort oder schreib es bei Facebook dann kannst probleme haben
das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun
wize.life-Nutzer
Bei facebook bin ich rausgeflogen...nur weil ich mal geschrieben habe...fpr unsere flüchtlinge is geld da..für das eigene volk sehr wenig...ich muss sagen ich arbeite beim Anwalt und weis was eine mutter mit kind bekommt und was flüchtlinge bekommen...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.