„Unerträglich, dass das Mordopfer noch einmal missbraucht wird, um gegen Flü ...
„Unerträglich, dass das Mordopfer noch einmal missbraucht wird, um gegen Flüchtlinge zu hetzen“
„Unerträglich, dass das Mordopfer noch einmal missbraucht wird, um gegen Flüchtlinge zu hetzen“

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat nach der Festnahme eines Tatverdächtigen in Freiburg den Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, deutlich kritisiert.

Malchow sagte auf Anfrage der „Welt“: „Er schürt mit seinen Sätzen die Ängste der Menschen.“ Malchow erklärte zudem:

Ich finde, er verhöhnt das Opfer. Es ist unerträglich, dass das Mordopfer noch einmal missbraucht wird, um gegen Flüchtlinge zu hetzen.

Wendt erwecke den Anschein, er spreche für die gesamte Polizei. "Wie kann man denn behaupten, dass es diese Tat ohne die massenhafte Zuwanderung nicht gegeben hätte? Dabei hat nie jemand in Frage gestellt, dass auch Menschen einreisen, die hierzulande Straftaten begehen“, sagte Malchow.

Wendt war zuvor in der „Bild“-Zeitung unter anderem mit folgenden Worten zitiert worden: "Dieses und viele andere Opfer würde es nicht geben, wäre unser Land auf die Gefahren vorbereitet gewesen, die mit massenhafter Zuwanderung immer verbunden sind. Und während Angehörige trauern und Opfer unsägliches Leid erfahren, schweigen die Vertreter der ,Willkommenskultur'."


Das Statement von Malchow im autorisierten Wortlaut:

„Rainer Wendt tut so, als würde er damit für die Polizei sprechen. Dabei wird er seiner Verantwortung nicht gerecht. Er schürt mit seinen Sätzen die Ängste der Menschen. Wie kann man denn behaupten, dass es diese Tat ohne die massenhafte Zuwanderung nicht gegeben hätte? Dabei hat nie jemand in Frage gestellt, dass auch Menschen einreisen, die hierzulande Straftaten begehen. Ich finde, er verhöhnt das Opfer. Es ist unerträglich, dass das Mordopfer noch einmal missbraucht wird, um gegen Flüchtlinge zu hetzen.“

8 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die muslemischen Menschen haben ein anderes Frauenbild, das es möglich macht, Frauen, auch heute noch, bei "angesagten Vergehen" zu steinigen zu steinigen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
sehr gut. Endlich ein paar eindringliche Worte.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Ach Madame ist das non plus ultra der MEINUNGSFREIHEIT SO EINE WIE DU SOLLTE MAL DIE FRESSE HALTEN .
wize.life-Nutzer
Dom SAU
wize.life-Nutzer
UND wenn, juckt doch mich nicht dich hab ich auch gemeldet wegen HETZEREI GELLLLLLLLE KLUGSCHEISSERIN
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wahre Worte von Herrn Malchow.
Niemand anderes ist schuldig zu sprechen, als der Täter, wobei hier ja noch von einem Tatverdächtigen geredet wird, Ermittlungen laufen ja noch.
Wendt ist ein Brandstifter, ich mache mir Sorgen , dass aufgrund solcher dummen, hetzenden u. unsachlichen Aussagen in Zukunft Selbstjustiz stattfinden bzw. gerechtfertigt wird.
Wenn er meint, Freiburg u.a. würden schweigen, hat er eh schlimme Wahrnehmungsprobleme...
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.