Das Gewicht der Mutter spielt beim Krebsrisiko der Kinder eine große Rolle.
Das Gewicht der Mutter spielt beim Krebsrisiko der Kinder eine große Rolle.Foto-Quelle: Pixabay
Studie: Hohe Krebsgefahr für Kinder - So gefährlich ist Übergewicht bei Müttern

Kinder von fettleibigen Müttern haben ein größeres Risiko, bereits in jungen Jahren an Krebs zu erkranken. Das haben Forscher der Universität in Pittsburgh herausgefunden. Schon ein geringer Gewichtsverlust vor der Schwangerschaft könnte das Risiko signifikant verringern. Den Wissenschaftlern zufolge sollen die Studienergebnisse übergewichtige Frauen mit Kinderwunsch zum Abnehmen motivieren.

Ausgewertet wurden fast zwei Millionen Geburtsurkunden und rund 3000 Krebsregisteraufzeichnungen im US-Bundesstaat Pennsylvania. Dabei stellte sich heraus, dass Kinder von Müttern mit einem Body-Mass-Index (BMI) über 40 (schwer fettleibig) eine um 57 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit hatten, unter fünf Jahren an Leukämie zu erkranken.

Die Wissenschaftler glauben, dass dies mit dem Insulinspiegel der Mutter während der Schwangerschaft zu tun hat. Denkbar sei auch, dass die Mutter Veränderungen der DNA-Expression an die Nachkommen weitergibt.

Geringer Gewichtsabnahme verringert Risiko

Mütter mit höherem Gewicht waren tendenziell älter, was ebenfalls ein Risikofaktor für Krebs bei Kindern darstellt.

Allerdings war das Krebsrisiko nicht bei allen Stufen von Adipositas gleich hoch. Die Forscher betonen, dass bereits ein geringer Gewichtsverlust der Mutter vor der Schwangerschaft zu einer realen Verringerung des Risikos beitragen könne. Die Studienergebnisse wurde im Fachblatt "American Journal of Epidemiology" veröffentlicht.

AUCH INTERESSANT

Minutenlanger Kampf um Baby-Leben: Polizist wird bei Verkehrskontrolle zum Held - seine Kamera zeichnet alles auf

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.