Wer schlechter isst, stirbt früher
Wer schlechter isst, stirbt früherFoto-Quelle: Pixabay
Ernährungsstudie: Ungesundes Essen fordert jedes Jahr 11 Millionen Tote

Ungesunde Ernährung fordert weltweit mehr Tote als jeder andere Risikofaktor. Insgesamt elf Millionen Menschen sterben laut Forschern jedes Jahr, weil sie sich schlecht ernähren. Das ist jeder fünfte Todesfall.

Zu diesem erschreckenden Ergebnis kam kürzlich eine Studie, für die Forscher Daten aus 195 Ländern untersucht haben. Dabei haben die Wissenschaftler eine Art Länder-Ranking erstellt.

Deutschland nur auf Platz 38

Demnach ernähren sich Menschen in Israel, Frankreich, Spanien und Japan am gesündesten. Deutschland landet in der Untersuchung, die im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht worden ist, auf dem 38. Platz.

Dieses schlechte Abschneiden sei "alarmierend", sagt Professor Gerd Glaeske, Leiter des "Länger besser leben."-Institutes, einer Kooperation von Universität Bremen und Krankenkasse BKK24.

Der Gesundheitswissenschaftler vermutet, dass der hohe Anteil verarbeiteter Nahrung auf deutschen Tellern dafür verantwortlich ist.

Im Video:

Ernährung: Diese Lebensmittel wirken Gefäßverkalkung entgegen


"Wir müssen die Wende schaffen und gesunde Lebensmittel anbieten - da kann aber letztlich nur die Politik helfen", sagt er und sieht auch die Politik in der Pflicht.

Als mögliche Maßnahmen nennt er die Zuckersteuer oder Hinweise auf gesunde oder ungesunde Bestandteile auf der Verpackung von Lebensmitteln.

Die Ernährungsstudie zeigt aber auch, was jeder selbst tun kann, um sich gesund zu ernähren. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören demnach:

  • viel Obst und Gemüse
  • Vollkorn
  • Nüsse und Samen
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren (etwa in Oliven- und Leinöl)
  • fetter Seefisch (wie Lachs und Makrele)

Dafür weniger

  • rotes Fleisch
  • Salz
  • gesüßte Getränke

So zeigte sich, dass vor allem zu wenig Obst, Gemüse, Vollkorn und gesunde Fette das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und Tumore erhöht. Eine ähnliche Wirkung vermuten die Forscher bei einem zu hohen Salzkonsum.


Auch interessant:

Neue Studie zu Demenz: Diese 7 Gesundheits-Regeln verringern das Risiko für eine Erkrankung


"Eigentlich ist das alles nicht neu. Dennoch liegen Welten zwischen den Ergebnissen der untersuchten Länder", sagt Professor Gerd Glaeske.

Die Studie zeigt, welche Erkrankungen vor allem auf schlechte und unausgewogene Ernährung zurückzuführen sind: Demnach gehen rund zehn der elf Millionen ernährungsbedingten Todesfälle auf Herzkreislaufleiden wie Infarkt und Schlaganfall zurück, etwas mehr als 900.000 auf Tumore und fast 340.000 auf Diabetes.

40 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
von Allem ein Bißerl schadet nicht


https://www.medimops.de/udo-pollmer-...EgJD7_D_BwE
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Unser Nachbar ist 69 Jahre alt und hatte immer gesund gelebt. Er war auch bis Februar 2019 gesund. Er hatte nie geraucht und auch nicht getrunken. Im Februar bekam er Leukämie und danach ein Stammzellentransplantation. Ja, so kann es einem auch gehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Meinen Ex-Schwiegervater habe ich nie Gemüse, Salat oder gar Obst Essen sehen und sollte Schweinefleisch tatsächlich als lebensverkürzend durch gehen, dass war es bei dem Mann genau das Gegenteil, den der sprang erst kürzlich mit weit über 90 über die Wupper!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich habe gelesen das noch mehr Menschen daran sterben weil sie garnichts zu essen haben.
2018 ca 9 Millionen. Ich denke mal, viele hätten überlebt, wenn sie sich ungesund ernährt hätten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wie konnte das nur passieren das ich 70 Jahre alt geworden bin bei meiner Ernährung. Als Nachkriegskind wurde wahllos reingestopft was ging, später dann Fress- und Sauforgien und nach der Wende das große Angebot bei ALDI und Co.
wize.life-Nutzer
Glückspilz- hat nicht bei jedem funktioniert!!! Manche turnen längst in der Urne!
wize.life-Nutzer
kenne viele nie alkohol getrunken kein fleisch nicht geraucht liegen alle schon in der kiste, was hatten sie vom leben mir schmeckt es bei bester gesundheit
wize.life-Nutzer
Jedenfalls teilwese- bis die Freßwelle kam!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
nicht schlechte Ernährung ,sondern schlechte Lebensmittel sind Schuld daran , Sie haben da was verwechselt !!
wize.life-Nutzer
ich würde sagen - beides
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ist wahrscheinlich eh völlig egal was man isst. Denn, in dem ach so „gesunden“ und „bio“- Essen wird ja auch nur Mist reingepanscht 😡
wize.life-Nutzer
musst du nur kein Fleisch essen , Eier und Fisch auch nicht. Früher habe ich Depp auch Tiere gefressen , da war den Weisen der Antike meine Zukunft auch shitegal . I can live in the animalculture today ,you know what I mean ? Tarzan is born .
wize.life-Nutzer
Aha... und Pflanzen werden nicht mit lauter Pestiziden gespritzt?
wize.life-Nutzer
Reinhold Kalisch, man möge dem Herrn Michael vergeben ! An seinen Comments ist meines Erachtens bei Ihm oberhalb der Schulter schon sehr viel Gras gewachsen, was ja bekanntlich nicht unbedingt der Erhöhung des Geisteszustandes dienlich ist !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Keine geweihten Hostien mampfen ( liebe Katholen)- könnten schädlich sein (verdorbenes Fleisch!!!!!)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Derlei Studien sind nicht seriös.Da wird ein Aspekt des menschlichen Lebens und Sterbens genommen und von "Ernährungsexperten" als der alles entscheidende dargestellt. Außerdem sind diese Aussagen ein Hohn gegenüber den vielen Millionen Menschen auf diesem Planeten, die sich nicht "gesund" ernähren können, weil sie hungern und nicht die Wahl haben.
wize.life-Nutzer
Wahl haben die schon , die müssen sicherlich kein Fleisch essen, weil sie nichts zu essen haben . Außerdem gibts in den Hungerzonen weniger Fleischesser als in den zivilisierten Ländern .
wize.life-Nutzer
Herr Michael Geisler, merken Sie denn selbst nicht was Sie hier für einen "Müll" publizieren ? Entweder Sie wollen provozieren oder sind wirklich um es dezent aus zudrücken so unwissend, dann wäre dies noch entschuldbar.
wize.life-Nutzer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.