Paige mit ihrer besonderen Schwester Isla
Paige mit ihrer besonderen Schwester IslaFoto-Quelle: Rainbows Hospiz
Mädchen hat Benjamin-Button-Krankheit - sie ist die Einzige weltweit

Die kleine Isla Kilpatrick-Screaton ist erst zwei Jahre alt - und schon eine Berühmtheit. Sie ist der einzige Fall weltweit, die an einer besonderen Form der Progerie leidet, die auch als Benjamin-Button-Krankheit bekannt ist. Das kleine Mädchen sieht aus wie eine alte Frau.

Regenbogen machen sie glücklich, erklärt die 2-jährige Isla Kilpatrick-Screaton in Zeichensprache auf dem Schoß ihres Papas Kyle (36). Zu sehen ist die Szene in einem Facebook-Video des englischen Lokalsenders Leicestershire Live. Die Bilder verstören, denn das kleine Mädchen sieht aus wie eine alte Frau.

Isla mit Papa Kyle
Isla mit Papa KyleFoto-Quelle: Rainbows Hospiz

Bei Isla wurde eine mandibuloakrale Dysplasie diagnostiziert, eine Erkrankung, die umgangssprachlich auch als Benjamin-Button-Krankheit bezeichnet wird. Diese Unterart der Progerie sorgt dafür, dass das Mädchen scheinbar schneller altert und auch Probleme mit dem Herz und dem Atmen hat. Isla ist das einzige Kind weltweit, bei dem diese Krankheit diagnostiziert wurde. Jetzt wird sie von vielen Ärzten untersucht, die lernen wollen, wie sie in der Zukunft anderen Patienten helfen können.

"In ihrer ersten Nacht hätten wir sie fast verloren und sie mussten ins Koma fallen, als ihr Körper versuchte aufzugeben."

Das berichtet Mama Stacey (33) über Islas traumatische ersten Tage auf dieser Welt. Zunächst konnte die Kleine nicht aufhören zu weinen, dann musste sie künstlich beatmet werden und konnte mit einem Mal nicht mehr schreien. Halt gab der Familie ausgerechnet Islas Schwester Paige (7), die ganz natürlich mit ihrer besonderen Schwester umging.

Mama Stacey mit ihren beiden Töchtern
Mama Stacey mit ihren beiden TöchternFoto-Quelle: Rainbows Hospiz

In besonderer Erinnerung bleibt der ganzen Familie ihr erster Weihnachtsausflug zu einem Therapie-Zentrum, in dem die beiden Schwestern zum ersten Mal gemeinsam baden konnten, wie Mama Stacey erzählt:

"Paige war so aufgeregt, mit Isla schwimmen gehen zu können. Wir haben den Hydrotherapie-Pool zweimal benutzt und es war der Höhepunkt des Wochenendes für uns alle. Es war großartig, die beiden ohne Grenzen oder Sorgen zusammen spielen zu sehen."

Der Weihnachtsausflug ist auch der Grund, warum Isla Regenbogen so toll findet.

"Rainbows" ist der Name des Therapie-Zentrums, in dem sie mit ihrer Schwester gemeinsam schwimmen konnte.

HIER geht es zur Rainbows-Spenden-Seite.

Paige mit ihrer besonderen Schwester Isla
Paige mit ihrer besonderen Schwester IslaFoto-Quelle: Rainbows Hospiz

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.