Abnehmen? Achten Sie auf Lebensmittel mit niedriger Energiedichte

Wer abnehmen will, sollte auf Lebensmittel mit niedriger Energiedichte setzen. Der Wert wird berechnet, indem man den Kaloriengehalt einer bestimmten Menge einer Speise durch ihr Gewicht teilt. Welche Lebensmittel Sie bei einer Diät essen sollten, erfahren Sie hier.

Um Gewicht zu verlieren - auf Lebensmittel mit niedriger Energiedichte setze ...
Um Gewicht zu verlieren - auf Lebensmittel mit niedriger Energiedichte setzenFoto-Quelle: photoschmidt 2017

Wie satt wir von einer Mahlzeit werden, hängt nicht davon ab, wie viele Kalorien sie hat. Achten sollte man vielmehr auch auf die Energiedichte, rät das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Dafür einfach den Kaloriengehalt einer bestimmten Menge einer Speise durch ihr Gewicht teilen.

So haben zum Beispiel 100 Gramm Apfel 50 Kilokalorien. Dividiert man nun 50 durch 100, ergibt das eine niedrige Energiedichte von 0,5. 100 Gramm Croissant dagegen haben 500 Kilokalorien, heraus kommt eine hohe Energiedichte von 5.

Diese Lebensmittel haben eine niedrige Energiedichte:

  • Obst
  • Gemüse
  • Salat
  • Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte
  • fettarme Milchprodukte
  • mageres Fleisch
  • magerer Fisch

In die Kategorie mit hoher Energiedichte fallen neben Fetten auch Wurst, Fast Food und stark verarbeitete Lebensmittel.

Großes Glas Wasser vorm Essen

Die Zauberformel für eine niedrigere Energiedichte lautet also: wenig Fett, viel Wasser. Zahlreiche Lebensmittel dieser Kategorie sind zudem reich an Ballaststoffen, die gut sättigen. Ideal sind deshalb ein Vorspeisensalat oder ein großes Glas Wasser vor der Mahlzeit.

Lesen Sie auch:
Erfolgreich abnehmen - Darauf schwören Diät-Experten und Ärzte

"Zuckerhaltige Getränke wie Limonaden oder Säfte sollten sie dagegen lieber meiden", sagt Professorin Anja Bosy-Westphal, Ernährungsmedizinerin an der Universität zu Kiel. Nicht verzichten muss man dagegen auf Nüsse oder fetten Fisch.

Letztlich sollten viel frisches Gemüse, Obst, gesunde Fette, möglichst wenig Zucker und so gut wie keine Fertigprodukte auf dem Speiseplan stehen. Weitere Informationen zum Energiedichte-Prinzip finden Leserinnen und Leser im ersten Teil der neuen "Apotheken Umschau"-Serie "Ernährung richtig umstellen". Zudem enthält das Heft Rezepte für "köstliche Schlankmacher".

(Anm. d. Red.: Dieser Artikel wurde erstmals am 6.1.2020 veröffentlicht)

IM VIDEO | Das sind die 10 gefährlichsten Diäten

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ständig dieser Diäten-Wahnsinn. Ich dacht die Bulimie-Erkrankungen hätten endlich für Vernunft in der Presse usw gesorgt. Ich habe bis 45 Jahre zuwenig gewogen. Trotz Traubenzucker usw. kam nichts rann (18 BMI). Jetzt hab ich endlich Normalgewicht. Die Hormone und erbliche Veranlagungen haben riesigen Einfluss. Ihr braucht hier nicht ständig neue Diäten und Allgemeinwissen anpreisen sowie den Leuten ein schlechtes Gewissen einreden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich esse Pizza,die kommt immer flach rüber.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.