Ibuprofen-Rückruf in Deutschland
Ibuprofen-Rückruf in DeutschlandFoto-Quelle: Pixabay
17 Medikamente zurückgerufen - Ibuprofen und Blutdrucksenker betroffen

Der Arzneimittelhersteller "Puren Pharma" ruft insgesamt 17 Medikamente zurück. Betroffen sind unter anderem Ibuprofen und der Blutdrucksenker Candesartan. Weil die Beipackzettel nicht den Vorschriften entsprechen, zieht das Pharma-Unternehmen insgesamt 235 Chargen zurück.

Den Grund für den Rückruf begründet das Unternehmen mit "nicht aktualisierten Packungsbeilagen hinsichtlich der Wechselwirkungen/­Warnhinweise/­Hinweise und der daraus resultierenden Nebenwirkungen oder neu hinzugefügten Nebenwirkungen für den Patienten", wie es in einer Mitteilung von Puren Pharma heißt.

Puren Pharma ist spezialisiert auf Generika

Deshalb werden demnach in Absprache mit der zuständigen Überwachungsbehörde, der Regierung von Oberbayern, einige Fertigarzneimittel zurückgerufen.

Betroffen sind unter anderem das Schmerzmittel Ibuprofen und der Blutdrucksenker Candesartan.

Puren Pharma ist spezialisiert auf Generika, also wirkstoffgleiche Kopien von Medikamenten.

Diese Medikamente sind vom Rückruf betroffen

Der Arzneimittelhersteller hat auf seiner Webseite eine Liste mit den Medikamenten veröffentlicht, die von dem aktuellen Rückruf betroffen sind:

  • Atorvastatin PUREN (Filmtabletten)
  • Candesartan PUREN (Tabletten)
  • Candesartan-comp PUREN (Tabletten)
  • Diclo-Divido (Retardkapseln)
  • Docetaxel Aurobindo (Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung)
  • Finasterid PUREN (Filmtabletten)
  • Fluvastatin PUREN (Retardtabletten)
  • Ibuprofen PUREN (Granulat)
  • Lansoprazol Aurobindo (magensaftresistente Hartkapseln)
  • Levetiracetam (PURENFilmtabletten)
  • Levodopa/Carbidopa/Entacapon PUREN (Filmtabletten)
  • Oxaliplatin Aurobindo (Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung)
  • Oxycodonhydrochlorid PUREN (Hartkapseln und Retardtabletten)
  • Oxycodon-HCl/ Naloxon-HCl PUREN (Retardtabletten)
  • Quetiapin PUREN (Filmtabletten)
  • Topiramat PUREN (Filmtabletten)

Kunden, die eines der vom Rückruf betroffenen Medikamente besitzen, werden gebeten, diese an den pharmazeutischen Großhandel zurückzusenden. Sie erhalten dann ihr Geld zurück.

Im Video: Achtung, Rückruf: Diese Schritte solltet ihr einhalten

4 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Für mich ist das Candesartan täglich mehr als wichtig. Soll ich jetzt absetzen, bloss weil die Beipackzettel nicht den Vorschriften entsprechen? Ich glaub, ich spinn..... wer will da wen verrückt machen?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Der Mensch wird systematisch vergiftet...erst mal mein Denken***
wize.life-Nutzer
leider brauch ich diesen Blutdrucksenker täglich...... ob ich damit systematisch vergiftet werde, kann ich mir kaum vorstellen.., denn mein Blutdruck wird dadurch normalisiert.
wize.life-Nutzer
Ja,ich weiß nicht,warum diese Warnung für soviele Medikamente
gekommen ist..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.