Schutz vor Infektionen - Gesichtsfummelei am besten einstellen

Um sich vor einer Ansteckung mit dem Corornavirus zu schützen, empfehlen Experten: Händewaschen! Das ist wichtig - doch für einen möglichst großen Schutz vor Infektion können wir noch mehr tun. Uns etwa eine lästige Angewohnheit abgewöhnen. Nicht nur wegen Corona-, sondern auch wegen anderer Viren.

Hände im Gesicht - keine gute Idee in Zeiten, da Corona- und andere Viren un ...
Hände im Gesicht - keine gute Idee in Zeiten, da Corona- und andere Viren unterwegs sindFoto-Quelle: Abigail Keenan/Unsplash

Wir reiben uns in den Augen, bohren in der Nase, nuckeln am Bleistift. Viele Male am Tag berühren wir mit unseren Händen das Gesicht. Meist bemerken wir das gar nicht.

Lesen Sie auch: Coronavirus: So gefährlich ist der Erreger - Das Wichtigste im Überblick

Doch zu den Empfehlungen von Experten angesichts des sich auch in Deutschland zunehmend ausbreitenden Coronavirus gehört auch: „Vermeiden Sie es, Ihre Augen, Nase und Mund zu berühren“, das rät etwa die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Warum? Weil unsere Hände ständig irgendwelche Dinge berühren. Natürlich. Dazu sind sie da, auf diese Weise leisten sie uns nützliche Dienste, wir wollen sie gar nicht missen.

Doch wenn wir eine Klinke runterdrücken, machen wir eben nicht bloß eine Tür auf, sondern öffnen damit auch ein Einfallstor für Viren, die möglicherweise auf der Oberfläche sitzen. Mit den Händen nehmen wir sie auf und sorgen für deren Weitertransport.

"Wenn die Hände damit kontaminiert sind, können sie auf diese Weise das Virus in ihre Augen, Nase oder in ihren Mund bringen“, warnt die WHO. „Von dort aus gelangt es in Ihren Körper und kann Sie krank machen."

Einfallstor für Viren

Und dieses Einfallstor für Viren reißen wir aus reiner Gewohnheit mehrmals am Tag sperrangelweit auf: So in etwa 23 Mal pro Stunde. Im Schnitt.

Zu diesem Ergebnis zumindest kam vor ein paar Jahren eine Studie aus Australien. Die Forscher wiesen nach, dass fast die Hälfte dieser Berührungen ins Gesicht in Richtung Augen, Nase und Mund gehen.

Und damit genau zu heiklen Körperöffnungen.

Denn so bieten wir ausweislich der Studie infektiösen Viren rund 10 bis 11 Mal pro Stunde die Gelegenheit, durch diese Schlupflöcher in unseren Körper zu gelangen.

Auch interessant: Coronavirus: Experten raten von Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel ab

Natürlich gilt das nicht nur für das neue Coronavirus, SARS-CoV-2. Sondern ganz genauso für Influenza- und Erkältungsviren.

Deshalb ist es nicht nur angesichts der aktuellen Corona-Infektionen eine gute Idee, das Gesicht zu einem Sperrgebiet zu erklären - für die eigenen Hände.

Natürlich ist das leichter gesagt als getan.

Doch warum tun wir das überhaupt? Uns dauernd ins Gesicht zu fassen?

Auch interessant: Coronavirus: WHO veröffentlicht Rezepte für Desinfektionsmittel

Genau diese Frage haben sich 2014 Forscher der Universitäten Leipzig und Jena gestellt. In ihrer Studie sind sie möglichen Gründen dafür auf den Grund gegangen und haben dafür die elektrische Aktivität im Gehirn untersucht - vor und nachdem die Studienteilnehmer sich im Gesicht berührt haben.

Berührungen als Stressabbau

Ergebnis: Spontane Berührungen im Gesicht nehmen zu, wenn wir emotional oder geistig unter Strom stehen. Die Berührungen könnten also unbewusst dem Stressabbau dienen, das legt die Untersuchung nahe.

Um die Hände aus dem Gesicht zu halten, kann es helfen, sich bewusst zu machen, wo wir uns häufig berühren - und warum.
Ein paar Alltags-Beispiele:

  • Häufig wischen wir uns in den Augen - vor allem jetzt im Winter, wenn die trockene Heizungsluft zu juckenden Augen führt. Statt mit der bloßen Hand dafür ein Taschentuch benutzen.
  • Popeln in der Nase. Mal abgesehen davon, dass das - vor allem im öffentlichen Raum - nicht unbedingt ein schöner Anblick ist. Wenn es gar nicht anders geht: ein Taschentuch benutzen.
  • Das Kinn auf die Hand stützen. Auch dabei gerät man mit den Fingern leicht in den Bereich des Mundes - ebenso wie mit dem Kuli oder Bleistift, an dem man gedankenverloren herum kaut.

Abgesehen davon gilt natürlich die Regel, die Virologen in den vergangenen Tagen immer und immer wieder ansprechen: Man sollte sich möglichst oft die Hände waschen.

Denn wenn etwa das Coronavirus aus dem Körper eines Infizierten ausgeschieden wird - durch feine Tröpfchen beim Husten oder Niesen - ist es Experten des Robert-Koch-Instituts zufolge vier Tage haltbar. Und damit infektiös.

Händewaschen, Händewaschen, Händewaschen

Zwar wird das Virus laut Medizinern vor allem durch Tröpfchen übertragen. Doch es kann eben auch auf Türklinken oder Computertastaturen hocken. Auch darum sei Händewaschen so wichtig.

Auch da gibt es ein paar Dinge zu beachten - denn es irrt, wer meint: Händewaschen, das kann doch jeder. Es gibt ein paar wichtige Dinge zu beachten - welche das sind, erfahrt ihr in diesem Video: Virus-Alarm! Jeder Zweite wäscht seine Hände falsch


Doch ganz egal, wie ausgiebig man seine Hände wäscht: Sie sind nur solange sauber, bis man das nächste Mal eine Türklinke, Tastatur oder andere Oberfläche berührt, auf denen möglicherweise Viren sitzen, ganz egal welcher Art. Deshalb sollte man, siehe oben: Besser seine Hände aus dem Gesicht halten.

17 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
GESICHTSFUMMELEI AM BESTEN EINSTELLEN. Wo soll man denn dann fummeln ?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wie haben wir als Kinder gelernt "vor dem Klo und nach dem Essen Händewaschen nicht vergessen" oder war das andersherum?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Die Gefahr wird unterschätzt. Die Infektionsrate steigt exponentiell mit einem Faktor von ca. 1.3, d.h. täglich werden es 30% mehr als am Vortag. Während man anderswo Veranstaltungen absagt und Schulen schließt, werden hierzulande darüber Scherze gemacht. Aktuelle Infektionszahlen und die Meinung des WHO-Chefs gibt es hier: https://www.worldometers.info/coronavirus/. Mortalitätsraten hier: https://www.worldometers.info/corona...death-rate/. Sonntag wird die Infektionsrate in D vermutlich vierstellig sein, und nächste Woche werden wir dann wohl auch die ersten Toten haben.
wize.life-Nutzer
Ich vergaß: Sind Sie über 50, oder haben Sie Diabetes, oder hohen Blutdruck? Das vervielfacht die Mortalitätswahrscheinlichkeit gegenüber dem Durchschnitt: https://www.worldometers.info/corona...mographics/
wize.life-Nutzer
Ok, Bin dem englischen nicht ganz so mächtig. Also über 60, männlich, Bluthochdruck hätte ich eine Sterbewahrscheinlichkeit von 14,6 %.
Zu den Fallzahlen In Relation zur Bevölkerung immer noch sehr gering. Die Wahrscheinlichkeit mir einen Noro Virus einzufangen ist deutlich größer.
Ich verziehe mich jetzt in mein Schneckenhaus und komme erst zu Pfingsten wieder heraus.
wize.life-Nutzer
Und wer wollte am Donnerstag zur Kabaret gehen?????keine falschen Versprechungen hier.
wize.life-Nutzer
Ich glaube es würde vollkommen reichen, wenn Du der Sache nötigen Ernst zukommenlassen würdest. Keine Hysterie aber wie immer gesagt: REALITÄT immer vor den Augen haben und danach handeln.
wize.life-Nutzer
Nehme ich mein Haus eben mit.
wize.life-Nutzer
Tue ich doch.
wize.life-Nutzer
ich würde dich am liebsten in Folie einschweissen. ist beweglicher. Kratz mir bitte nicht ab!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus über die Reaktionen wegen so einem Blödsinnigen Virus. Genauso bekomme ich so langsam eine platte Stirn, so oft habe ich mir schon meine Hand an selbige geschlagen über die Forderungen von Fluggesellschaften und andere Wirschafteunternehmen. Wir habe in Deutschland z. Z. so um die 700 + - Infizierte Personen. noch Niemand ist daran gestorben. Deutschland hat 82.000.000 Einwohner! Noch Jemand Fragen?
Ziehe mir jetzt das Lied von Feuerschwanz rein " Hurra Hurra, die Pest ist da, Wir haben noch drei Tage, Drum saufen wir die Fässer leer, was für ein Gelage...........
wize.life-Nutzer
Ach HOLI!!!!!
wize.life-Nutzer
Da bist du nicht auf dem Laufenden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich kann es echt nicht mehr hören... das NEUARTIGE..... Corona virus,...... ist seit vielen jahren bekannt!!!!
wize.life-Nutzer
Ja. Oder nein. Coronaviren sind eine Gruppe von Viren mit gleichartiger, "kronenartig" (daher der Name) geformter Außenhülle. Das SARS-Virus gehört auch dazu, und einige andere, die seit längerem bekannt sind. Aber das Innenleben dieses Virus ist neu, die DNA, das, was den eigentlichen Virus und seine Gefahr ausmacht, war bislang nicht bekannt. Vergleichbar mit einer neuen Säugetierart - Säugetiere sind seit langem bekannt, aber wenn irgendwo eine neue Art gefunden wird, hat sie ganz spezifische Eigenschaften und war bis dahin unbekannt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Corona Virus nervt
wize.life-Nutzer
Klar, aber die Kommentare der Leute mit ihrem Halbwissen nerven noch mehr. Erst Hirn einschalten vor dem Schreiben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.