WHO: Nun doch keine Warnung vor Ibuprofen
WHO: Nun doch keine Warnung vor IbuprofenFoto-Quelle: Pixabay
Coronavirus: WHO nimmt Warnung vor Ibuprofen zurück

Keine Hinweise auf negative Folgen für Corona-Patienten: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am Donnerstag ihre Warnung vor der Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zurückgenommen.

"Auf der Basis der heute vorhandenen Informationen rät die WHO nicht von der Einnahme von Ibuprofen ab", teilte die WHO mit.

Lesen Sie auch: WHO: Ibuprofen bei Coronavirus-Verdacht nicht einnehmen

Keine Hinweise auf negative Konsequenzen

Die WHO-Experten hatten Studien und Ärzte konsultiert und seien zu dem Schluss gekommen, dass es über die bekannten Nebenwirkungen bei bestimmten Bevölkerungsgruppen hinaus keine Hinweise auf negative Ibuprofen-Konsequenzen bei Covid-19-Patienten gebe.

Das hatte sie am Dienstag noch getan, und statt Ibuprofen Paracetamol empfohlen.

Das neue Coronavirus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.

11 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das Einzige was man machen kann sein eigenes Immunsystem stärken und Vitamin C zusätzlich zu sich nehmen .Aber Corona kann man trotzdem bekommen leider.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es wird soviel Scheiße geschrieben und alle Welt glaubt es.Alle Pillen haben Nebenwirkung,aber alle wollen ihre Pillen haben.Meckern kann jeder,aber jeder soll sich mal an die eigene Nase fassen wie blöd ist das ganze.Was hier immer für Klugscheisser schreiben ist unfassbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Es ist bekannt und wir wissen, dass Ibuprofen-haltige Medikamente sehr wohl Nebenwirkungen haben können und haben und dass von seriösen Heilkundigen immer wieder davor gewarnt wird. Und warum sollte ausgerechnet das Corona-Virus davor Halt machen?
Weshalb hat die WHO einen Rückzieher gemacht? Ganz einfach: Weil sie vom Großteil der Pillenmafia mitfinanziert wird. Das darf man, weil es weithin bekannt ist, auch so benennen. Und man kann, wenn man logisch darüber nachdenkt, regelrecht daran "fühlen", wie in diesem speziellen Fall die WHO vom genauen Gegenteil ihrer ersten Aussage "überzeugt" wurde. ..............
Deshalb ist m. E. nach das Verhalten der WHO hierbei schon als gemein gefährlich einzustufen.
wize.life-Nutzer
Jedes Medikament hat oder kann Nebenwirkungen haben. Bei einem Menschen ja, bei anderen zum Glück nicht.
Medikamente sind keine Naschartikel sondern Gift.
Manchmal muss man den Teufel mit dem Belzebub vertreiben - hat mir mal mein Arzt erzählt.
Ohne diese "gefährlichen Dinge" wäre es nicht möglich gewesen das wir alle älter werden als vor 100 Jahren.
Wir sind hier nur Gast auf Erden. So wie wir auf die Welt gekommen sind so gehen wir wieder. Mitnehmen kann niemand etwas.
Wer reich ist kann sich teure Medikamente leisten. Wer arm ist hat Pech.
Auf einem kleinen Wohnmobil hat der Fahrer ein Schild auf dem Armaturenbrett gut sichtbar:
Nicht wiederbeleben - bin Kassenpatient. Wir haben hier weiterhin eine Zwei-Klassen-Medizin im Lande..... Schon vergessen ?
wize.life-Nutzer
Ich nehme an Medikamenten eh so wenig wie möglich. und nur das was unbedingt sein muß
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ich glaube gar nichts mehr und höre auf mein Bauchgefühl, wie ich es seit Jahren mache. Damit bin ich immer gut „gefahren“. Bleibt gesund 👍🍀
wize.life-Nutzer
Mein Bauch sagt sowieso immer: So wenig Medikamente wie möglich!
wize.life-Nutzer
Hallo guten Tag ,ich bin sehr schwer erkrankt und muss aus diesen Grund schwere Schmerzmittel einnehmen um überhaupt noch auf meinen Beinen stehen zu können .Da es für mich keine Ärztliche Hilfe durch zum Beispiel Operation ectr. gibt da ich vollkommen aus therapiert bin bin ich sehr Dankbar darüber das mir noch so lange es geht mit Medikamenten geholfen wird .Nur ich habe für die Menschen die bei jeder Gelegenheit Medikamente schlucken kein Verständnis ,denn Jeder sollte wissen das die Medikamente auch Nebenwirkungen haben und bei zuvieler Einnahme Schäden an den Körper auf treten können .Nur darüber wird oft nicht nach gedacht und es werden Sachen geschluckt schon bei den kleinsten Sachen wie Kopfschmerzen ,was ganz schnell zu einer Abhängigkeit zu Medikamenten führen kann .,
wize.life-Nutzer
Liebe Heidemarie.
Da sind wir uns ja einig: "Wat sein mut, dat mut°!
Ich wünsche Dir alles Gute beim Eindämmen Deiner Schmerzen.
Ich frage mich ja auch immer, warum man seinen Körper so schrecklich spüren muss. Habe noch keine Antwort gefunden. Schicksal?
Ich wünsche Dir alle Erträglichkeiten, die es gibt! Herzlichst Do
wize.life-Nutzer
Wenn ich mal, bedingt durch mein Krankheitsbild, aber relativ selten, mit starken Spontan- Schmerzen zu tun habe, nehme ich schon mal eine oder zwei Paracetamol, grundsätzlich jedoch keine Ibuprofen. Über diesen Wirkstoff hat mein langjähriger Apotheker mir schon vor einigen Jahren die "seltsamsten" Dinge erzählt.
Seitdem habe ich auf ganz natürliche Schmerzbekämpfung umgestellt, z. B. auf eine selbstgemachte Gewürzmischung aus Ingwer, Kurkuma, Chili und schwarzem Pfeffer, als tägliche Prävention gegen etliche Schmerzvarianten.........
Auf einen längeren Zeitraum genommen, gut 5 Jahre jetzt schon, konnte ich meine allgemeine Schmerzempfindlichkeit sogar auf ein erträgliches Mass reduzieren. Man muss das aber individuell ausprobieren.
wize.life-Nutzer
Leider helfen diese Gewürzmischungen bei mir überhaupt nicht. Habe Arthrose in beiden Knien und an noch so verschiedenen Stellen. Habe auch schon alles probiert, kann kaum noch laufen. Darf wegen Einzelniere nur leichte Schmerzmittel nehmen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.