Covid-19 vs. Grippe: Das ist der entscheidende Unterschied

Das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Krankheit Covid-19 sei auch nicht schlimmer als eine Grippe - mit diesem Argument sorgen zunehmend Kritiker für Aufsehen. Motto: Halb so wild, alles Panikmache. Doch der Vergleich zwischen Corona und Grippe hinkt. Vor allem ein Unterschied ist ganz entscheidend.

Weil das Coronavirus besonders leicht und besonders schnell von Mensch zu Me ...
Weil das Coronavirus besonders leicht und besonders schnell von Mensch zu Mensch übertragen wird, muss verhindert werden, dass sich zu viele Menschen auf einmal anstecken.Foto-Quelle: imago images/Action Pictures

Die erste Woche der verordneten Kontaktsperre und des weitgehenden Shutdowns in Deutschland ist gerade vorbei, da sehen immer mehr Kritiker ihre Stunde gekommen. Um ihre eigene Sicht in Sachen Corona-Pandemie unter die Leute zu bringen.

Ihre Botschaft, kurz gesagt: Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus seien völlig überzogen.

Lesen Sie auch: Immunologe zu Coronamaßnahmen: "Die Reaktion der Politik ist maßlos"

So argumentierte unter anderem der Immunologe Stefan Hockertz in einer Radiosendung und kam zu dem Fazit: "Die Reaktion der Politik ist unverhältnismäßig."

Da werde Panik geschürt und mit Kanonen auf Spatzen geschossen, schließlich sei Sars-CoV-2 auch nicht gefährlicher als das Grippevirus.

Vergleich mit Grippe

Grippe, immer wieder der Vergleich zwischen Covid-19 und der Grippe.

Das ist einerseits verständlich. Denn unter einer Grippe kann sich jeder etwas vorstellen.

Wobei wir da umgangssprachlich häufig etwas ganz Anderes meinen. Wenn wir ein paar Tage mit Fieber im Bett liegen und von Husten und Schnupfen geplagt werden, sagen wir meist: Ich habe eine Grippe.

Auch interessant: Coronavirus: 4 leichte Symptome, die jetzt jeder unbedingt kennen sollte

Aber das ist medizinisch gesehen keine echte Grippe. Die echte Grippe wird als Influenza bezeichnet und ist nicht innerhalb weniger Tage ausgestanden. Wen eine Influenza erwischt, dem geht es viel länger richtig schlecht.

Doch das eigentliche Problem ist: Der Vergleich zwischen Covid-19 und Grippe hinkt gewaltig.

Entscheidender Unterschied zwischen Grippe und Covid-19

Nicht nur, weil es gegen Influenza einen Impfstoff gibt und auch Medikamente, die - frühzeitig eingenommen - die Symptome lindern können.

Es bringt für die Eindämmung des grassierenden Coronavirus überhaupt nichts, die beiden Krankheitsverläufe (die sich Fachleuten zufolge ähneln) miteinander zu vergleichen, oder jeweils die Zahl der Infizierten und Toten gegeneinander aufzurechnen.

Denn dabei verfehlt man einen ganz entscheidenden Unterschied zwischen Grippe und Covid-19. Und genau dieser Unterschied ist zentral dafür, dass das öffentliche Leben in Deutschland fast komplett runtergefahren wurde.

(Dass dies wirtschaftlich eine furchtbare Katastrophe ist und die Folgen unbedingt abgemildert werden müssen, steht außer Frage, aber auf einem ganz anderen Blatt.)

"Wovor haben wir solche Angst?"

"Wovor haben WIR, die wir in der Notaufnahme und in der Klinik an der Front stehen (seit über 2 Wochen am Rande der Erschöpfung) solche Angst?"

So formuliert es der Arzt Michael J. Horn, der in einer Klinik in Zwickau in der Notaufnahme arbeitet, in einem emotionalen Post auf Facebook.

Frust über "Hobbymediziner und Möchtegern-Immunologen"

Offenbar verfasst aus Frust über die seiner Meinung nach "Hobbymediziner, Amateur-Epidemologen, Möchtegern-Immunologen und Sofaspezialisten", die jetzt vermehrt mit dem Argument um die Ecke kommen: Corona sei auch nicht schlimmer als eine Grippe.

Ist das neue Virus in einem Punkt eben doch. Dieser Punkt ist: die Zeit. Der Zeitraum, in dem es zu einer großen Zahl von Erkrankungen kommt.

Lesen Sie auch: Coronavirus-Umfrage: 95 Prozent der Deutschen befürworten Einschränkungen

"Die Influenza, die Waldundwiesengrippe, verläuft Jahr für Jahr über etwa 6 Monate von Oktober und März mit kontinuierlichen Erkrankungen, Genesungen und eben auch Todesfällen", schreibt der Zwickauer Arzt Michael J. Horn.

6 Monate machen einen enormen Unterschied

Genau diese 6 Monate machen einen großen Unterschied. Die Grippe ist in unseren Breitengraden eine klassische Winter-Krankheit. Die Mehrzahl der Patienten liegt zwischen Oktober und März flach.

6 Monate - aus Sicht von Notärzten, die derzeit um das Leben von Corona-Patienten kämpfen, ein geradezu luxuriös langer Zeitraum.

Denn wenn sich die Zahl der Erkrankten über sechs Monate verteilt, gibt dies den Medizinern die Möglichkeit, auch ihre Kapazitäten zu verteilen. Ihre Arbeitskraft, die Betten, die technischen Geräte auf den Intensivstationen.

Zwar müssen auch in ganz normalen Grippe-Wintern die Ärzte in den Kliniken immer wieder schwerkranke Grippe-Patienten versorgen.

Auch interessant: Coronavirus und Grippe - Was ist der Unterschied?

Doch die Kranken kommen nicht - wie jetzt schlimmstenfalls beim Coronavirus - alle auf einmal.

Was selbst ein vergleichsweise gut funktionierendes Gesundheitssystem wie das deutsche an seine Grenzen bringen würde.

"Wir reden vom Kollaps der Kliniken"

"Das Coronavirus führt innerhalb kurzer Zeit zu einem rasanten Anstieg der Infizierten, auch der Schwererkrankten und der Patienten, die beatmet werden müssen. Wir reden hier von ein zwei Wochen“, schreibt Michael J. Horn. "Wir reden vom Kollaps der Kliniken innerhalb kurzer Zeit."

Das klingt abstrakt. Doch was dies konkret bedeuten könnte, veranschaulicht der Oberarzt des Heinrich-Braun-Klinikums in Zwickau mit einer einfachen Rechnung, am Beispiel seiner Heimatstadt:

Zunächst die Zahl der Patienten, die sich - statistisch gesehen - vermutlich mit dem Coronavirus anstecken werden. Hintergrund ist die Schätzung von Virologen, dass 40 bis 60 Prozent der Menschen infiziert werden.

Zu wenig Betten, zu wenig Beatmungsgeräte

Demnach muss im Landkreis Zwickau, wo rund 300.000 Menschen leben, mit etwa 150.000 Corona-Patienten gerechnet werden. Rund 15.000 (10 Prozent) davon erkranken Schätzungen zufolge schwer und müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Doch den 15.000 Patienten stehen in den vier Krankenhäusern im Landkreis nur rund 2000 Betten gegenüber.

Das sind 13.000 Betten zu wenig, wenn im schlimmsten Fall alle zeitgleich oder zeitnah behandelt werden müssen.

Geht man außerdem davon aus, dass nach Ansicht von Experten rund 1 Prozent der Corona-Patienten ein Lungenversagen erleiden und deshalb beatmet werden müssen, kommt man auf 1500 Patienten.

1500 Kranke, deren Überleben davon abhängt, dass für sie ein Beatmungsgerät zur Verfügung steht.

Doch von diesen Geräten gibt es laut Michael J. Horn in den Zwickauer Kliniken "vielleicht 100, vielleicht 200, eher weniger".

Auf jeden Fall: Bei weitem nicht genug.

Im Video: Kampf gegen Corona: Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkungen - das sind die aktuellen Regeln


"Selbst wenn es uns gelänge, die Bettenzahl zu verdoppeln, könnten wir nur einen Bruchteil der Kranken behandeln", schreibt Michael J. Horn.

Nicht zu vergessen all die anderen Patienten, die auch ganz ohne Coronavirus in ihren Lungenzellen intensivmedizinisch versorgt und ebenfalls beatmet werden müssen.

Denn natürlich gibt es auch während der Coronakrise Menschen, die einen schweren Verkehrsunfall haben, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erleiden. Jeden Tag, in ganz Deutschland. An sie denkt man aktuell viel zu selten.

Aus diesen Gründen haben Virologen - und die von ihnen beratenen Politiker - die Devise ausgegeben: Wir müssen die Zahl der Krankheitsfälle strecken, über einen möglichst langen Zeitraum hinweg.

Auch interessant: Triage in Italien - So entscheiden Ärzte über Leben und Tod

Und weil das Coronavirus besonders leicht und besonders schnell von Mensch zu Mensch übertragen wird, muss verhindert werden, dass sich zu viele Menschen auf einmal anstecken.

Bereits jetzt ist die Zahl der Infizierten in Deutschland binnen weniger Wochen auf 66.885 (Stand: 31. März 2020, Johns Hopkins Universität) geklettert. 645 Menschen sind hierzulande an Covid-19 gestorben.

Deshalb die Kontaktsperre, deshalb der Shutdown.

Schlimmer als in jedem Grippewinter

Damit es in Deutschland nicht zu furchtbaren Situationen kommt wie wir sie jetzt auf Fernsehbildern sehen, aus vollkommen überlasteten Krankenhäusern in Norditalien, Madrid, oder auch New York.

Auch dort ist dies eine absolute Ausnahmesituation. Schlimmer als in jedem Grippewinter der vergangenen Jahre.

94 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
"Sicher ist, dass die simple Division der Anzahl der Todesfälle durch die Anzahl der nachgewiesenen Erkrankungen zu einer substantiellen Überschätzung der sogenannten "Case Fatality Rate" (CFR) führt. Nach den Real-Time-Angaben des Center for Systems Science and Engineering der Johns Hopkins Universität gab es zum 19.3.2020 218.824 durch den PCR-Schnelltest gesicherte Infektionen und 8.810 Todesfälle [3,4]. Dies entspräche einer CFR bzw. Letalität von 4,0%. Diese Zahl ist jedoch durch mehrere Fehler behaftet:..."
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V.
https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroe...die-evidenz
Alles Spinner und Verschwörungstheoretiker und Sie WISSEN es genauer und besser?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Sehr geehrte Frau Ullrich,
ich persönlich weiß gar nicht, was ich WIRKLICH glauben soll.. Sie schreiben in Ihrem Bericht Fakten, die uns schon täglich über die öffentlichen Medien mitgeteilt werden.. woher wissen Sie, dass das alles richtig ist..? Auf der anderen Seite haben wir die Berichterstattungen der von Ihnen benannten "Kritiker"... woher wissen Sie, dass das nur Panikmache ist..? Ich persönlich weiß für mich nicht, was jetzt wirklich wahr ist.. Aber.. was ist, wenn die Wahrheit auf beiden Seiten liegt..??? Ich wünsche allen eine gute Gesundheit.. Vitale Grüsse, Hans F.
wize.life-Nutzer
Wissenschaftler sagen, dass ungefähr 60% der Bevölkerung durch Covid19 infiziert werden, bevor eine ausreichende Hdrdenimmnität erreicht wird.. Das sind In Deutschland dann 50 Millionen. Wie rasch sich das Virus ausbreitet, ist inzwischen statistisch gesichert.

Man nimmt an, dass 15% davon ins Krankenhaus müssen: also 7,5 Millionen, die durchschnittlich 3 Wochen dort verweilen. Wenn man nun annimmt, dass sich die Infektionen auf 6 Monate (26 Wochen) verteilen, müssten rund 830.000 Betten nur für Covid19-Kranke zur Verfügung stehen! Woher sollen denn die kommen?
Zum Vergleich: Derzeit gibt es in Deutschland rund 500.000 Spitalsbetten, in denen A L L E anderen Krankheiten und Unfälle betreut werden.
Das wichtigste ist also, das Ausbreitungstempo von Covid19 soweit es geht zu drosseln, um die Kapazitäten nicht zu überfordern.

Es gibt - seriöse! - Berechnungen, dass bis zur Erreichung einer ausreichenden Herdenimmunität im 'best case' über 60.000 Menschen in Deutschland an Covid19 sterben werden, im 'worst case' über eine Million, wenn man der Pandemie ihren freien Lauf lässt.

Diese Zahlen sollten eigentlich jeden 'wissenschaftlichen' Scharlatan und Maulhelden zum Schweigen bringen. Es ist einfach keine Zeit mehr für "waswärewenn".
wize.life-Nutzer
Und BASTA..🤔
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
"Fighting Oma" möchte am liebsten alle zum Schweigen bringen, die nicht ihrer Anschauung folgen ...
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer, du bist, wie man sagt auf dem Holzweg.
wize.life-Nutzer
Michael.. ich höre/lese/sehe mir gerne Sachen aus verschiedenen Seiten an und bilde mir dann meine Meinung, die ich dann auch vertrete.. und jetzt kommt's..😏 das schöne in unserem Land ist zum Glück immer noch.. dass jeder SEINE Meinung sagen darf..👍 und wenn mein Gegenüber damit nicht klar kommt, dann ist es sein/ihr Problem..😏
wize.life-Nutzer
und umgekehrt, wize.life-Nutzer.
wize.life-Nutzer
Oma, Sie haben mich mit Ihrer beeindruckenden Sachkompetenz (immerhin: Buchhalterin!) und Ihren guten Argumenten voll überzeugt ...
wize.life-Nutzer
Sorry, wize.life-Nutzer.. ich habe mit Ihrem Kommentar, den ich respektiere, kein Problem.. es ist schließlich Ihre Meinung.. Sie hatten aber auf meinen Kommentar, zu dem Artikel von Frau Ullrich, mit Ihrem ausführlichen Kommentar reagiert.. und Ihr letzter Satz zeigt mir, dass Sie meine Meinung nicht respektieren.. 🤔
wize.life-Nutzer
Natürlich respektiere ich diese Meinung. Dennoch ist es
m e i n e Meinung, dass Wissenschaftler, die die Corona-Situation verharmlosen, verantwortungslose Scharlatane und Maulhelden sind.
wize.life-Nutzer
und das können Sie definitiv beurteilen, weil .... ??
wize.life-Nutzer
Wer lesen kann (und will), ist klar im Vorteil. Siehe
https://wize.life/news/kommentar/5e8...b2ae658f3ed
wize.life-Nutzer
man kann natürlich auch an vielen Stellen Anderes lesen, z.B.:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6a224cc9250
https://www.zeit.de/gesellschaft/202...us-pandemie
https://www.ebm-netzwerk.de/de/medie...effekte.pdf
https://www.ebm-netzwerk.de/de/medie...etzwerk.pdf

Wer seine Recherchen breiter streut wird vielleicht ebenfalls klüger...
wize.life-Nutzer
Nachtrag:
M.E. auch lesenswert: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...f43e5e8abd6

Aber wahrscheinlich auch nur Scharlatane und Maulhelden. Die "Oma" weiß Bescheid, basta!
wize.life-Nutzer
Die Zweifler mögen zweifeln...
Aber wer angesichts der explodierenden Horror-Todeszahlen - und der Bilder der Militärkonvois, die Leichen abholen müssen, um sie auf die Krematorien des Landes zu verteilen - noch immer labern statt handeln will, handelt verantwortungslos.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Aber du, wize.life-Nutzer, kannst dich und deine Nachkommen ja gern bewusst dem Risiko einer Corona-Infektion aussetzen, wenn du es für harmlos hältst.
wize.life-Nutzer
Pferden werden Scheuklappen angelegt, damit sie nicht mitbekommen oder sehen, was so alles um sie herum geschieht..🙈🙉
wize.life-Nutzer
1. Woher beziehen Sie Ihre Zahlen, auf die Sie immer so stolz verweisen. Ja, ich weiß, Sie waren mal Buchhalterin. Da hat man's ganz klar und zweifelsfrei mit Zahlen zu tun. Nur liegen hier eben die Dinge weit komplizierter: Medizinische Statistik ist nicht ganz so simpel ...
2. Woher kommen Sie bloß auf die Annahme, dass ich mich und "meine Nachkommen" (??) bewusst einem Corona-Risiko aussetze. Das ist pure Unterstellung und schlimmstenfalls einfach eine Böswilligkeit. Aber das führe ich einfach auf Ihre altersbedingte Rechthaberei zurück.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Keine Ahnung, wen oder was Sie meinen ...
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer ich nehme mal an, dass Sie sich umfangreich und neutral über unsere jetzige Situation informieren.. das zeigt mir schon, welche Quellen Sie hier angeben.. Sie sind somit außen vor..😀
wize.life-Nutzer
https://gisanddata.maps.arcgis.com/a...67b48e9ecf6
Covid19-Tote weltweit insgesamt 42.404
davon vom 31.3. auf 1.4. (ein Tag!): 4.564
davon:
Italien 837
Spanien 748
Frankreich 499
Deutschland 125

wize.life-Nutzer
Übe sinnerfassendes Lesen. Ich habe NICHT geschrieben, dass du deine Nachkommen dem Corona-Risiko aussetzt, sondern dass du es ja riskieren kannst, w e n n du das Risiko so gering schätzt.
Wenn-Sätze sind Konditionalsätze. Lies mal in deiner Deutsch-Grammatik nach, was das ist, anstatt mich hier anzupflaumen und in jedem deiner Kommentare persönlich und passiv-aggressiv zu werden.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Welche Quellen meinen Sie denn, die Ihnen missfallen?
Welche sollte ich stattdessen auch zu Rate ziehen?
wize.life-Nutzer
Eine präzise Schätzung der Sterblichkeit ist derzeit nahezu unmöglich.
https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...lettansicht
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...6a224cc9250
Einfach mal lesen!

Nirgendwo habe ich gesagt, dass ich das Risiko für geringfügig halte. Ich rate nur, beim Umgang mit den Fallzahlen und der Letalitätsrate zu größter Zurückhaltung und Skepsis. Ich unterstelle auch nirgendwo bösen Willen oder irgendwelche Verschwörungen! Die Materie ist aber nun mal äußerst komplex und unübersichtlich.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer sorry, wenn ich mich etwas unverständlich ausgedrückt haben sollte.. Ich habe doch geschrieben: "ich nehme mal an, dass Sie sich umfangreich und neutral über unsere jetzige Situation (hier meine ich das Thema mit dem Virus) informieren.. das zeigt mir schon, welche Quellen Sie hier angeben.." Ich habe das positiv für Sie gemeint und mir missfällt auch keine Quelle.. nur viele Menschen lesen diese Medien (die Sie angegeben haben) in ihrem Alltag nicht.. und Sie lesen wohl neben den üblichen täglichen Berichterstattungen, die die meisten mitbekommen) quer und informieren sich.. das finde ich gut.. ich hoffe hoffe, ich habe mich jetzt etwas klarer für Sie ausgerückt..?👍😀
wize.life-Nutzer
Mich interessieren statistische Größen nicht sehr, vor allem dann nicht, wenn sie - wie die Todesrate - in den einzelnen Ländern zu unterschiedlich sind.
Mit Sicherheit werden nicht alle Infektionen vollständig erfasst, sodass man auch die Zahl der Heilungen und Todesfälle nicht genau kennt.
Die absoluten Zahlen der nachgewiesenen Covid19-Fälle sind auch ohne Dunkelziffer erschreckend genug, um auf die Notbremse zu steigen, damit das Gesundheitssystem nicht auch bei uns kollabiert.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Da hier so viele Links eingesetzt werden, dann vielleicht hier auch nochmal lesen.
http://www.msn.com/de-de/nachrichten...cid=UE07DHP

https://interaktiv.morgenpost.de/cor...d-weltweit/
wize.life-Nutzer
So macht eine Diskussion Spaß.. ein Thema mal aus verschiedenen Sichtweisen anschauen.. mehr will ich gar nicht.. Danke
wize.life-Nutzer
gerne
wize.life-Nutzer
also das ist schon sehr seltsam:
Es gibt also Experten auf dem Gebiet, die folgen der zur Zeit mehrheitlich herrschenden Meinung zu diesem Thema, z.B. Ch. Drosden. Die sind hier und anderswo als Experten akzeptiert und willkommen.

Und dann gibt es ausgewiesene, hochgeehrte Fachleute, die jahrzehntelang sich mit dieser Materie professionell wissenschaftlich befasst haben, z.B. dieser Sucharti Bhagid (https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi) oder der John Ioannidis (https://de.wikipedia.org/wiki/John_Ioannidis), die andere Auffassungen vertreten und diese veröffentlichen, die werden plötzlich als Charlatane und "Verschwörungstheoretiker" abgekanzelt; inhaltlich setzt man sich kaum mit ihren Thesen auseinander.
Oder Sie werden sogar von seltsamen Omas, die nicht den Hauch einer wissenschaftlichen Qualifikation oder medizinischer Erfahrung vorweisen können, als "Maulhelden" beschimpft. Das kann und will ich nicht verstehen und an einem solchen unqualifizierten Gegacker will ich mich nicht beteiligen.

wize.life-Nutzer
Weißt du was, wize.life-Nutzer?
Wenn du dich an dem "unqualifizierten Gegacker" nicht beteiligen willst: wieso schlägst du dann immer wieder hier auf? Aber Inkonsequenz ist ja nicht dein einziger Charakterfehler: Du bist nämlich selbst zu feige, Gesicht zu zeigen oder ein Profil zu erstellen, schießt aber aus dem Hinterhalt ständig Giftpfeile ab.

Persönlich angriffig zu werden (argumentum ad hominem: siehe "seltsame Omas, unqualifiziertes Gegacker, altersbedingte Rechthaberei"), ist immer ein Zeichen von Schwäche. In der Soziolinguistik nennt man das "Brunnenvergiften".

Ich habe keine Interesse, mich mit Brunnenvergiftern bzw. feigen Schwächlingen herumzuschlagen und werde dir daher nicht mehr antworten. Und ich habe auch keine Lust, mich wie eine Katze ständig dumm im Kreis zu drehen, um der eigenen Schwanzspitze nachzujagen. Das überlasse ich dir und amüsiere mich dabei.


Du kannst also hier weiter Monologe halten, ohne von mir gestört zu werden.
Bello ciao.
wize.life-Nutzer
Ja, Oma hat Recht - anders ginge es ja gar nicht!
Und diese psychoanalytische Scharfsicht - aus der Ferne!
Und jetzt ist a Ruh!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Man darf, jedenfalls meiner bescheidenen Meinung nach, "Corona" überhaupt nicht vergleichen. Nicht mit Grippe, nicht mit der Anzahl an Opfern des Straßenverkehrs., extrem ungesunder Lebensweisen ......

Sondern man muss es dazu addieren. Als das was es ist, eine unbekannte Größe
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Der Grund für Krankheit ist, dass die meisten die Gesundheit mit Füßen treten. Fast Food, Fertignahrung, Massentierhaltung, Überzüchtung, Pestizide, Herbizide, künstliche Dünger, Umweltbelastungen, Bewegungsmangel, Medikamente,
Weißkittelhörigkeit freut Viren, Bakterien und Pilze, leben sie doch wie die Geier auch von dem Aas, den die Menschen laufend produzieren.
Wer also weiterhin vor etwas Angst haben möchte, dass er mit bloßem Auge nicht sehen kann(frage mich wie die Menschheit Millionen Jahre überlebt hat), der vermeide, frische Lebensmittel und deren Zubereitung, mache weiterhin einen Bogen um jeden Bioladen, bewege sich möglichst wenig und lebe bequem, schlucke weiterhin brav seine Medikamente oder lasse sich Organe entnehmen, sei weiterhin ein gefügsamer Knecht der Weißkittel und der Pharmaindustrie, dem Kapital.
Man kann es nicht oft genug wiederholen. Es war schon vor den beiden Weltkriegen so, das die Masse den vollen Durchblick hatte. Auch da wurden die Minderheiten niedergemacht. Ich weiß gar nicht warum man sich so aufregt,
läuft doch alles nach Plan der Masse. Soll nur niemand nachher behaupten, er hätte es nicht gewusst oder andere wären dafür verantwortlich. "Ich habe ja nur Befehle ausgeführt".
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
endlich mal jemand, der das ganze System kapiert hat
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer
Warum so zynisch? Die Lippen der Liebe sind schwer zu erkennen.Es ist halt besser "kein" Systemzombie zu sein und vor der sog. Obrigkeit Kadavergehorsam zu machen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer
"Das bisher vorliegende statistische Material bestätigt jedenfalls die Richtigkeit der getroffenen Maßnahmen und entlarvt Scharlatane und Maulhelden. "
Nein! Eben dies tut es nicht!
https://www.ebm-netzwerk.de/de/medie...etzwerk.pdf
wize.life-Nutzer
Traue keiner Statistik, es sei denn du hast sie selbst gefälscht.
Mir wurde mit 19 Jahren unheilbare Arthrose diagnostiziert mit anschließender sinnloser Symptombehandlung, die überhaupt nichts brachte.
Das veranlasste mich ab 1982 in unzähligen Büchern bis heute nach Lösungen zu suchen.
Bei dem was ich da fand, ist bei mir eine Welt zusammengebrochen. Man wird so erzogen, bei Krankheit = Arzt. Das sind die sogenannten Experten, denen man am besten keine Widerworte gibt. Ich musste erkennen, dass die Schulmedizin zum größten Teil ein Verbrechen an der Menschheit ist. Man mag es mir glauben, ich könnte weinen welch ein Leid diese, auch aus Bequemlichkeit und Profilierungssucht, den Menschen und Tieren (In Versuchen) mit Ihrer Symptombehandlung antun. Sie treten den Lehrsatz von Hippokrates "Vor allem: schadet nicht!" , auf den sie ihren Eid leisten, mit Füßen.
Ich gibt kein einziges Medikament, welches nicht schädlich ist. Alle sogenannten Nebenwirkungen, sind Hauptwirkungen. Damit das nicht auffällt werden die Tiere gequält. Alle Medikamente verursachen später neue Krankheiten, wenn man seine Lebensweise nicht ändert. Soviel verschiedene Medikamente soviel verschiedene Krankheiten.
Wer seine Krankheit bekämpft, wendet sich gegen seinen eigenen Körper.
Symptome sind bereits die Einleitung des Körpers zur Gesundung.
Die völlige Gesundung aber, wird von der Schulmedizin mit ihren künstlichen Medikamentengifte möglichst verhindert. Tod umfallen davon soll natürlich auch niemand.
Mir ist unbegreiflich wie man mit gesundem Verstand meinen kann, ich werfe einfach ein Pillchen ein, dann kann ich so weitermachen wie bisher in meinem Leben.
Das geht nicht und wird auch nie möglich werden!!! Wir Menschen sind auf diese Lebensweise einfach nicht adaptiert. Wenn überhaupt würde es tausende von Jahren dauern, was aber niemanden jetzt was nützt.
In Wahrheit gibt es auch keine Krankheiten, sondern nur eine Einzige.
Und das ist die falsche Lebensweise, die bei uns so verschieden ist wie die Symptome.
Die Schulmedizin kann helfen bei Unfällen und den abhängig gemachten, "chronisch" genannten Menschen oder bei akuten Schmerzen. Sonst schadet sie nur der Gesundheit und verursacht
immense, kaum bezahlbare Kosten.
wize.life-Nutzer
"Traue keiner Statistik, es sei denn du hast sie selbst gefälscht."
Naja, von "Fälschen" würde ich nicht sprechen (von groben Ausnahmefällen z.B.
https://de.wikipedia.org/wiki/Betrug...issenschaft
https://www.spiegel.de/wissenschaft/...b1f48cc98df)
nicht sprechen. Aber Statistiken sind keine exakte Wissenschaften, fehleranfällig, hängen von vielen Umständen ab und können natürlich sehr verschieden interpretiert werden.
"Alle Medikamente verursachen später neue Krankheiten, wenn man seine Lebensweise nicht ändert. " Kaum ein Mediziner würde Ihnen da widersprechen.

Und was folgt für Sie nun aus dem Gesagten in der konkreten Situation?
wize.life-Nutzer
Ich denke, Sie wissen genau was ich meine. Man kann aus meinem Gesagten sehr wohl die richtigen Schlüsse ziehen.
wize.life-Nutzer
nein, absolut nicht.
wize.life-Nutzer
Hallo Herr Fuchs, danke für Ihre klaren Worte. Ich kann erkennen, daß aus Ihnen die Lippen der Nächstenliebe sprechen. Wo von das Herz voll ist, geht der Mund über.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Sehr verehrte Frau Ullrich,
da ein Virus motiert, ist er natürlich recht schwierig, dies in den Griff zu bekommen. Ich habe eine "echte Grippe" durchgestanden, bei der ältere Menschen sicherlich geringe Chancen haben. Hatte garnicht gewusst, dass 42 Gr Fieber überhaupt auftreten kann, wurde aber eines Besseren belehrt. Ich, damals 77, hatte halt Glück und es auch ohne Nachwirkungen zu überstehen. Nicht umsonst sind bei der damaligen span. Grippe zig Mio verstorben. Ich kann somit Ihre "Interpretation" nicht nachvollziehen, da zwischenzeitlich auch namhafte und seriöse Wissenschaftler mit diesem Szenario nicht konform gehen können. Die bewusten Engpässe an "schützendes Material" haben mir auch unserem "Aussenminister" zu verdanken, der diese großzügig kostenlos China zur Verfügung gestellt hat unbeachtet der Gefahr, dass wir wegen der globalen Vernetzung selbst gerade diese "Spenden" ebenfalls, jetzt dringend benötigen werden. Bleiben Sie und hoffentlich alle K'en davon verschont.
wize.life-Nutzer
Immerhin revanchieren sich die Chinesen aufgrund des Abklingens von Corona im eigenen Land, uns schützendes Material zurückzuliefern, wozu man innerhalb der EU trotz aller Lippenbekenntnisse nicht in der Lage gewesen ist - ein (weiteres) Armutszeugnis für die EU.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Prof. Sucharit Bhakdi ist ein "Hobbymediziner und Möchtegern-Immunologe"???

https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Es gibt Typen, die sollten einfach mal den Rand halten!
https://www.mimikama.at/allgemein/ar...aktencheck/
wize.life-Nutzer
Prof. Lesch nennt diese Leute (Wodarg, Hockertz, Bhakdi und Konsorten) "Scharlatane und Maulhelden".
wize.life-Nutzer
Sie wollen doch Spalten und Verunsichern, es kann doch nicht angehen, dass sich die Menschen im Land einig sind
wize.life-Nutzer
Richtige Bezeichnung!
wize.life-Nutzer
naja, wenn Wissenschaftspapst Lesch was sagt, das ist auf jeden Fall unfehlbar - basta!
Finde ich durchaus sehens- und bedenkswert:
wize.life-Nutzer
immerhin widerlegt er die kruden Thesen deines Gurus
wize.life-Nutzer
Also um einzelne Positionen miteinander zu vergleichen, brauche ich keinen Gunnar Kaiser.
wize.life-Nutzer
ach, Sie sind auch so eine "selbsternannte" Sachverständige?
Haben Sie den Film überhaupt ganz gesehen?
Kann eigentlich gar nicht sein, so schnell, wie Sie geantwortet haben.
Aber egal: Ihr Idol soll nicht angekratzt werden, nicht wahr?
wize.life-Nutzer
werde glücklich mit deinen Experten.
Mir egal, aber heul nicht, wenn es nachher für Dich keinen Beatmungsplatz mehr gibt
wize.life-Nutzer
Herr Prof. Bhagdi hat ja unbestreitbar eine sehr beeindruckende akademische Forscherkarriere vorzuweisen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sucharit_Bhakdi
Und jetzt plötzlich ein Scharlatan, der von einem Astrophysiker (!!) mal ganz auf die Schnelle widerlegt wird? Wie geht das?
wize.life-Nutzer
glaub doch was du willst ..
wize.life-Nutzer
@ Martin H.
wen meinen Sie überhaupt?
wize.life-Nutzer
immer den der fragt
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Gunnar Kaiser ist genauso wenig ein Experte wie ich, also ist seine Meinung unerheblich. Ich werde daher keine weitere Zeit darauf verschwenden, mir die krude Meinung eines Laien anzuhören. Ausschlaggebend ist das, was Virologen - und nicht Prof. Lesch! - sagen.

Gunnar Kaiser hört sich nur gerne selbst quasseln. Ich habe kurz hineingehört: da wimmelt es nur so von "was wäre wenn" bzw. hätti-wari-täti". Ich glaube, es dürfte ziemlich schwierig sein, einen anderen Clip zu finden, der so viele Konjunktive enthält.

Meinetwegen überlegt bis zum Sanktnimmerleinstag "was wäre wenn". Bis dahin sind vielleicht Hundertausende gestorben.. Denn es gibt - seriöse! - Berechnungen, dass bis zur Erreichung einer ausreichenden Herdenimmunität im 'best case' über 60.000 Menschen in Deutschland an Covid19 sterben werden, im 'worst case' über eine Million, wenn man der Pandemie ihren freien Lauf lässt. Diese Zahlen sollten eigentlich jeden Scharlatan und Maulhelden zum Schweigen bringen.
Aber labert und nörgelt ruhig in eurer Echokammer weiter, doch hört endlich auf, diesen verantwortungslosen, verharmlosenden Mist öffentlich zu verbreiten.
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
Ich glaube gar nichts, falls Sie das noch nicht bemerkt haben sollten.
Ich höre mir Beiträge von allen Seiten an und erwäge sie. Denkverbote lasse ich mir von niemandem, auch nicht von der Furie Damaris erteilen.
Selbst wenn alle Fachleute einer Meinung sind, können sie sehr wohl im Irrtum sein.
wize.life-Nutzer
na dann kann man sich ja die passende Meinung heraussuchen ..
irgendwie clever
wize.life-Nutzer
genau!
"Das einzige Mittel, den Irrtum zu vermeiden, ist die Unwissenheit." (Jean-Jacques Russeau)
und
"Je mehr ich weiß, desto mehr erkenne ich, dass ich nichts weiß." (Albert Einstein)
Nur Professor Lesch weiß definitiv ALLES (und wehe es wagt jemand, das in Zweifedl zu ziehen!)
wize.life-Nutzer
wize.life-Nutzer
"argumentum ad personam" ( Furie) ist immer ein Zeichen von Schwäche, ebenso wie der Verweis auf Binsenweisheiten (letzter Satz deines Kommentars). Nichts davon ändert etwas an der Tatsache, dass die Verbreitung eines solchen Schmarrns verantwortungslos ist.
Guten Nachmittag.
wize.life-Nutzer
außerdem ist es nicht nur Lesch, der an den kruden Thesen von Sucharit Bhakdi zweifelt und sie für gefährlich hält.
und da du gegen Denkverbote bist, dann fang mal an
wize.life-Nutzer
"immer ein Zeichen von Schwäche, ebenso wie der Verweis auf Binsenweisheiten " oh, welch tiefe Weisheit.
Sie möchten gern BESTIMMEN, was "Schmarren" und was zulässige Lehrmeinung ist? Ganz schön vermessen, finden Sie nicht auch (in Momenten der Besinnung)?
wize.life-Nutzer
Sag mal, hast du schon einmal etwas von Meinungsfreiheit gehört, wize.life-Nutzer? Oder hast du Probleme damit, die Bedeutung einiger Begriffe deiner Muttrsprache richtig zu verstehen?

Eine Meinung zu haben und zu äußern ist nicht gleichbedeutend damit, über andere zu bestimmen. Wenn du das hineininterpretierst, stellst du dir selbst ein Armutszeugnis aus.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Was ist an Grippe harmlos?

Ich kannte mehrere Menschen, die an Grippe gestorben oder zum Schwerbehinderten geworden sind. "Junge" Menschen, zwischen 20 bis 50 Jahre alt. Und ich habe damit nicht berufsmäßig zu tun.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
"Wir müssen die Zahl der Krankheitsfälle strecken, über einen möglichst langen Zeitraum hinweg."
Richtig, und deshalb gibt es u. a. die derzeitigen Ausgangsbeschränkungen.
Aber warum? Weil unsere Politiker vor (!) Ausbruch der Corona-Krise versäumt haben, unsere Krankenhäuser auskömmlich mit
* ausgebildetem, angemessenen Pflegepersonal
* Intensivbetten incl. Beatmungsgeräten
* virenresistenten Schutzmasken und -anzügen
auszustatten.
wize.life-Nutzer
Ich meinte "ausgebildetem, angemessen bezahltem Pflegepersonal"
wize.life-Nutzer
Das wäre doch gar nicht möglich.

Wissenschaftler sagen, dass ungefähr 60% der Bevölkerung durch Covid19 infiziert werden. Das sind dann 50 Millionen.
Man nimmt an, dass 15% davon ins Krankenhaus müssen: also 7,5 Millionen, die durchschnittlich 3 Wochen dort verweilen. Wenn man nun annimmet, dass sich die Infektionen auf 6 Monate (26 Wochen) verteilen, müssten rund 830.000 Betten nur für Covid19-Kranke zur Verfügung stehen!

Zum Vergleich: Derzeit gibt es in Deutschland rund 500.000 Spitalsbetten, in denen A L L E anderen Krankheiten und Unfälle betreut werden.
Es ist ganz und gar ausgeschlossen, das 1,6-Fache davon als ständige Reserve an Personal und Material vorrätig zu halten.
wize.life-Nutzer
DANKE für diesen Beitrag mit rationalen Fakten.Natürlich wurden Fehler gemacht,unser Gesundheitssystem betreffend,das im internationalen Vergleich dennoch eines der Besten ist.Aber,zu erwarten,dass in einer weltweiten Krise ein System hundertprozentig
perfekte Hilfe bieten kann,der erwartet einfach zu viel.Es gibt nichts perfektes in egal welchem System.
wize.life-Nutzer
Ganz richtig. Man wusste ja so gut wie nichts von diesem Virus, also war man auf Versuch und Irrtum angewiesen. Jeder Tag bringt neue Erkenntnisse.
Das Wichtigste ist jetzt, die Ausbreitungsgeschwindigkeit so weit wie möglich zu drosseln.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wer sich nicht scheut vor langem und umfangreichem Text, der sollte sich das hier mal genau durchlesen. Der reiht nicht Link um Link aneinander, wie oben, sondern er lässt den Leser nachvollziehen, wie er auf seine Rechnung gekommen ist und er begründet.
Dagegen ist doch der obige Artikel nur Larifari.
https://www.volksverpetzer.de/analys...ung-corona/
wize.life-Nutzer
Ich habe ihn vorhin gelesen !
wize.life-Nutzer
Kurzum das Fazit daraus, wenn man der Pandemie freien Lauf lässt:
T O T E durch Covid 19
====================
best case: 61.000
worst case: 1,032.000

(Dasbringt vielleicht den einen oder anderen dazu, den Artikel trotz der Länge zu lesen.)
wize.life-Nutzer
Mir ist schon lange der Spass vergangen....
https://n0by.blogspot.com/2020/03/co...eit-in.html
wize.life-Nutzer
Hm, ich habe versucht, das zu lesen. Aber ehrlich: es ist eine Zumutung mit diesen vielen Unterbrechungen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wer eine heftige Coronainfektion erlebt hat, sieht es etwas anders
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.