Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Potsdam beurlaubt Klinik-Chefs

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert hat die Geschäftsführung des Klinikums Ernst von Bergmann bis auf Weiteres beurlaubt. Steffen Grebner und Dorothea Fischer leiteten die Klinik, in der seit Mitte März 39 Covid-19 Patienten verstarben. Eine unabhängige Kommission soll nun mögliche Mängel in Organisation und Hygiene prüfen.

Klinik-Chefs nach Corona-Ausbrauch beurlaubt.
Klinik-Chefs nach Corona-Ausbrauch beurlaubt.Foto-Quelle: Pixabay

Die Kommission soll mit der Unterstützung der ehemaligen Gesundheitsministerin Brandenburgs, Anita Tack, die Hintergründe des Corona-Ausbruchs in der Klinik aufarbeiten, so "Bild".

Seit Mitte März häuften sich die Covid-19-Infektionen im Krankenhaus, 39 Patienten starben. Experten des Robert Koch Instituts empfahl daraufhin Verbesserungen wie z. B. die Unterstützung des Krisenstabs. Seit 1. April gilt ein grundsätzlicher Aufnahmestopp in der Klinik. Nur absolute Notfälle dürfen noch aufgenommen werden.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Staatsanwaltschaft untersucht derweil, ob sich die leitenden Ärzte sowie die beiden Geschäftsführer hinsichtlich der Meldepflicht strafbar gemacht haben.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hatte eine Strafanzeige gegen die Leitung und Ärzte des Krankenhauses erstattet. Laut der Stiftung gehe es um den Verdacht des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz und fahrlässige Tötung.

Nachdem die Geschäftsführung am vergangenen Wochenende Fehler eingeräumt hatte, folgte nun die Beurlaubung bis zur abschließenden Bewertung der Vorkommnisse. Fischer bleibe aber weiterhin Chefärztin der Frauenklinik.

IM VIDEO: Maskenpflicht in Deutschland - Das müsst ihr über den Mundschutz wissen

LESEN SIE AUCH
Renten steigen ab 1. Juli deutlich - trotz Coronakrise

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.