Hot
HotFoto-Quelle: Pixabay
Viel Testosteron - viel Lust auf Chili

Manche Männer mögen's besonders scharf. Dann haben sie besonders viel männliche Sexualhormone wie Testosteron, sagt jedenfalls eine Studie. Warum das Männerhormon über den Geschmack bestimmt.

Voll auf Testosteron sollen Männer sein, die viel mit Chili würzen. Darauf kamen Wissenschaftler aus Grenoble. Demnach bestimmt die Höhe des Testosteronsspiegels, ob ein Mann eher scharf oder mild isst.

Speichel zeigt, wie hoch der Testosteronspiegel ist
Für ihre Studie luden die Forscher Männer zwischen 18 und 44 Jahren ein. Sie sagten den Probanden, es handle sich um die Verkostung eines neuen Kartoffelpürees. Vor Beginn des Testessens nahmen die Wissenschaftler von jedem Mann eine Speichelprobe, um damit den Testosteronspiegel festzustellen.

Püree mit Tabasco würzen
Danach bekam jeder der Probanden einen Teller Püree. Zum Würzen standen Salz und Tabasco-Soße bereit. Die Forscher dokumentierten, wie jeder Mann sein Püree würzte – mit Salz, viel Salz, mit Tabasco, viel oder weniger oder ob er zu keinem der beiden Würzmittel griff.

Viel Scharfes – viel Testosteron
Danach analysierten die Forscher die Daten aus der Speichelprobe mit der Würzvorliebe. Es zeigte sich, dass Salzkonsum und Testosteronhöhe in keinem Zusammenhang stehen. Doch die Vorliebe für Scharfes war mit einem hohen Testosteronspiegel gekoppelt. Das Männerhormon entscheidet also darüber, ob der Mann es lieber scharf oder sanft liebt.


Viel Testosteron macht risikobereit – auch beim Essen

Warum das so ist? Auch darauf haben die Experten eine Antwort: Es gibt einen Zusammenhang zwischen hohem Testosteronspiegel und hoher Risikobereitschaft. Diese Risikobereitschaft erstreckt sich auf Sex, Finanzen und das allgemeine Verhalten. Dazu gehört nicht nur etwa gefährlicher Sport und riskantes Autofahren, sondern auch beim Geschmack ein Risiko eingehen und besonders scharf würzen.

Oder erhöht Chili den Testosteronspiegel?
Vielleicht lässt sich diese Folgerung jedoch umkehren: Chili und andere scharfe Gewürze erhöhen den Testosteronspiegel. Es ist aber nicht sicher, dass dieser Umkehrschluss stimmt. Das wurde nämlich bis jetzt nur in Studien mit Mäusen bestätigt.

Autorin: Monika Preuk

Und was meint ihr: Stimmt es eurer Erfahrung nach, dass „ganze Kerle“ besonders scharf essen?

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Typisch, dass es den Test nur für Männer gibt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Nicht „ganze Kerle“ essen besonders scharf?

Sondern nur die Menschen die in sehr warmen Temperaturen leben, siehe einige asiatische Länder.

Hier in den westlichen Ländern wird es als "machoartig" angesehen, ich stelle immer wieder fest, die, die es übertreiben besitzen keinen guten Geschmack (mehr).

Abewandelt zu Lagerfeld, sie haben die Kontrolle über den guten Geschmack verloren oder noch nie besessen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.