Terry Jones als Eremit mit Schweigegelübde in "Das Leben des Brian"
Terry Jones als Eremit mit Schweigegelübde in "Das Leben des Brian"Foto-Quelle: imago images/Mary Evans
Terry Jones tot - Monty Python-Star stirbt mit 77 Jahren

Mit Monty Python wurde er weltberühmt - jetzt ist der britische Komiker Terry Jones im Alter von 77 Jahren gestorben, wie sein Agent der BBC bestätigte. Er spielte in großen Filmen wie "Das Leben des Brian" oder "Die Ritter der Kokosnuss" mit.

Der Komiker litt seit Jahren an Demenz.

Seinen Durchbruch feierte Terry Jones mit der Komikergruppe Monty Python, die Jones zusammen mit vier anderen Studenten der Eliteunis Oxford und Cambridge und dem Amerikaner Terry Gilliam 1969 gegründet hatte.

Zu den größten Erfolgen der Gruppe um Graham Chapman, John Cleese, Terry Gilliam, Eric Idle, Michael Palin und Terry Jones gehörte die TV-Serie "Monty Python’s Flying Circus" sowie mehrere Kinofilme.

Terry Jones führte auch Regie

Bei Monty Python stand Terry Jones nicht nur vor der Kamera - unvergesslich sein Auftritt etwa als Eremit in "Das Leben des Brian" - sondern führte auch Regie.

So führte er auch Regie bei den Monty Python-Spielfilmen "Die Ritter der Kokosnuß" (zusammen mit Terry Gilliam), "Das Leben des Brian" und "Der Sinn des Lebens".

1983 lösten sich Monty Python auf. Es gab jedoch in den Folgejahren einzelne Auftritte der Gruppe - etwa 1989 aus Anlass des Todes von Monty Python-Mitbegründer Graham Chapman und zuletzt 2014.

Vor drei Jahren, im Herbst 2019, wurde bekannt, dass Terry Jones an Demenz erkrankt war. Damals schrieb sein langjähriger Freund und Monty-Python-Kollege Michael Palin auf Facebook: "Terry sagt zwar nicht viel, aber er grinst und lacht, nimmt wahr und reagiert. Ich bin immer froh, ihn zu sehen. Möge das noch lange möglich sein."

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.