DWD: Amtliche Sturmwarnung in allen Bundesländern JETZT!

Wetter in Deutschland: Vor allem der nördlichen Hälfte Deutschlands steht wieder ein stürmisches Wochenende bevor. Es kann sich sogar ein Orkan entwickeln. Und mit Regen, Regen, Regen muss hier gerechnet werden.

Stürmisches Wochenende steht Deutschland bevor
Stürmisches Wochenende steht Deutschland bevorFoto-Quelle: Pixabay

Der Tag startet im Süden leicht bewölkt oder sonnig, die Temperaturen erreichen bis zu 16 Grad im Alpenvorland. Erst zum Abend hin ziehen Bewölkung und stürmisches Wetter aus dem Norden auf. Dort herrscht bereits seit dem Morgen regnerisches und stürmisches Wetter vor. Die Windböen erreichen 65 bis 85 km/h, an der Küste auch mehr, hier kann es zu einzelnen Orkanböen kommen, auf den Gipfeln ohnehin.

+++ DWD: Höchste Unwetter-Warnung im Harz +++


Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Orkanböen im ganzen Land. Für alle Bundesländer gilt Warnung vor Sturm- bzw. Orkanböen. Im Harz wurde sogar die höchste Alarmstufe (violett) ausgerufen.
Hier sehen Sie, wie stark Ihr Landkreis betroffen ist (Stand: Samstag 20:00 Uhr)

Orkanböen in Deutschland
Orkanböen in DeutschlandFoto-Quelle: DWD

IIn höheren Lagen können extreme Orkanböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 km/h auftreten. Schwere Schäden an Gebäuden und Vegetation sind möglich. Bäume könnten zum Beispiel entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen, warnt der DWD. Anwohner sollten alle Fenster und Türen gut verschlossen halten und Gegenstände im Freien sichern. Die Wetterexperten raten dazu möglichst zuhause zu bleiben!

Im Video: Orkan-Gefahr in Norddeutschland

Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

In der Nacht ist es an den Alpen noch trocken und locker bewölkt. Weiter nördlich fällt mitunter viel Regen. Deutschlandweit bleibt es stürmisch. Die Temperaturminima betragen 8 bis 2 Grad.

Sturm, Regen, Schnee drohen am Sonntag

Am Sonntag kann sich das Sturmtief zu einem Orkan entwickeln. Sollte es so kommen, reichte das Hauptwindfeld vom südlichen Niedersachen und Nordrhein-Westfalen bis nach Brandenburg und Sachsen. In der Nordhälfte kommt viel Regen herunter, in Schleswig-Holstein und Mecklenburg kann es nassen Schnee geben. Die Temperaturen reichen von 6 bis 9 Grad im Norden bis zu 17 Grad im Süden.

Die weiteren Aussichten sind mild und wechselhaft.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.