Herrlich wandern und genießen bis Ende Oktober

Bergwandern war noch nie so verführerisch wie in diesem Herbst im Val di Fassa. Wenn sich die Dolomiten bunt verfärben, das milde Licht eine inspirierende Wärme schafft und die schönste Zeit für Bergwanderungen kommt, dann sind im Val di Fassa nicht nur zahlreiche Hütten geöffnet. Es gibt auch mit „I Rifugi del Gusto“, den Hütten für Feinschmecker, spezielle Angebote, bei denen sich Bergromantik mit regionalen kulinarischen Spezialitäten perfekt verbinden lässt...

Herrlich wandern und genießen bis Ende Oktober
Herrlich wandern und genießen bis Ende OktoberFoto-Quelle: © ApT Val di Fassa/ Frederico Modica.

Bergwandern war noch nie so verführerisch wie in diesem Herbst im Val di Fassa. Wenn sich die Dolomiten bunt verfärben, das milde Licht eine inspirierende Wärme schafft und die schönste Zeit für Bergwanderungen kommt, dann sind im Val di Fassa nicht nur zahlreiche Hütten geöffnet. Es gibt auch mit „I Rifugi del Gusto“, den Hütten für Feinschmecker, spezielle Angebote, bei denen sich Bergromantik mit regionalen kulinarischen Spezialitäten perfekt verbinden lässt. Zu Füßen berühmter Gipfel von Rosengarten über Sella und Langkofel bis Marmolada bietet das Val di Fassa viel Platz, sodass man auch in Zeiten von Corona die schönsten Tage des Jahres unbeschwert genießen kann.
Solche Überraschungen wird jeder Bergwanderer im Val di Fassa lieben. Nach dem langen Weg hinauf in Richtung der berühmten Dolomitengipfel freut man sich auf eine wohlverdiente Pause und auf herzhafte einheimische Gerichte. Und dann stehen auf den Speisekarten zahlreicher Hütten Gerichte, die man sonst nur in den besten Ristoranti unten im Tal vermuten würde. Wie wäre es mit Kürbis-Papardelle mit Fleischsauce und danach Holunderparfait mit Waldfrüchtegelee und Latschenkieferschnaps. Verlockend klingen auch die Kastanienravioli mit Steinpilzen und Bärlauchsauce oder das Kalbsfilet mit süßem Senf, Bauchspeck, Brennesselspätzle und Gemüse. Ganz klassisch alpin wären Tiroler Knödel mit Gulasch, Sauerkraut, Polenta, Pilzen und geschmolzenem Käse. Wer es lieber süß mag, wird an hausgemachtem Kastanien- und Mosteis seine Freude haben. „I Rifugi del gusto“ heißt dieses verlockende Angebot, bei dem insgesamt zehn Hütten im Val di Fassa zeigen, dass die Küche oben am Berg zu ganz besonderen Leistungen fähig ist, und dass regionale Spezialitäten kreativ und verführerisch sein können.
Insgesamt zwei Wochen, vom 19. September bis zum 4. Oktober, gibt es diese außergewöhnlichen Angebote. Jede Hütte hat dabei seine konkreten Angebote entweder als Vorspeise mit Dessert für 14 Euro oder als Hauptgericht mit Dessert für 21 Euro. Wer Fotos von Gerichten und der Hütte mit dem Hashtag #valdifassa oder #rifiugidelgustovaldifassa postet, erhält eine Tasse und eine Kostprobe der Teespezialität Fiores. Und Gäste, die das Val di Fassa am 19. und 20. September besuchen, werden mit einer Probe des beliebten Puzzone Käses belohnt.

Die Wandersaison dauert lang auf der Sonnenseite der Alpen

In aller Ruhe in den Bergen unterwegs sein. Dazu die erhabene Stille im UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, die Düfte der Natur, das leise Rauschen des Windes in den Bäumen. Man fühlt sich nach den Wochen der Anspannung und Belastungen endlich wieder frei und einem natürlichen, entspannten Leben nahe. Das Val di Fassa bietet ideale Bedingungen, um sich in Coronazeiten zu regenerieren. Dazu gehören die klassischen Panorama-Höhenwege wie etwa am Sellajoch unterhalb des Langkofel, auf dem San Pellegrino Pass oder zum San Nicolò Pass. Neben diesen berühmten Wegen bietet das Val di Fassa auch stille Alternativen und Geheimtipps wie etwa im Val Duron oder im Val Monzoni mit dem malerischen Selle See sowie viele Routen in den beiden Naturparks Paneveggio/Pale di San Martino und Schlern-Rosengarten.

Auch Lifte und Seilbahnen machen Überstunden

Um die letzten Wochen der Wandersaison möglichst angenehm zu gestalten, gibt es zahlreiche attraktive Angebote. Viele Liftanlagen, darunter vor allem die Hauptlifte, laufen bis Ende September bzw. Anfang Oktober, darunter Canazei-Col dei Rossi, Vigo-Ciampedie, Col Rodella und Pozza-Buffaure. Einige Liftanlagen wie etwa Laurin I in Carezza oder Sass Pordoi sogar bis Anfang November. Zahlreiche Hütten sind bis in den Oktober, manche sogar bis Anfang November offen. Der Bike Express, der die Radfahrer vier mal pro Tag durch das ganze Tal transportiert und die ideale Ergänzung zum Radweg durch Val di Fassa bis Val di Fiemme ist, wird noch bis zum 13. SeptemberinBetriebsein.BikerundE-BikerfindenhiernebendemFassaundFiemmeRadweg mit 48 Kilometern und 650 Höhenmetern viele abwechslungsreiche Touren. Ein Klassiker ist die berühmte Sella Ronda, die auch auf zwei Rädern absolviert werden kann.
Eine verführerische Alternative zu Bergausflügen ist die moderne und großzügige QC Therme in Pozza di Fassa mit Außen- und Innenpools, Saunawelt, Salzkammer und vorzüglicher Gastronomie. Zum Schluss darf ein wichtiger Aspekt nicht vergessen werden: Gerade die Wochen im September und Oktober glänzen traditionell mit schönem Wetter und besten Ausflugsbedingungen.

So wird das Erlebnis am Berg zur sicheren Sache

• Halten Sie den Mindestabstand von einem Meter ein.
• Übernachtungen in Hütten immer im Vorhinein reservieren.
• Unterwegs immer Schutzmaske, Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel dabei haben.
• In den Hütten die Schutzmasken bitte auf dem Weg zum und vom Tisch tragen und wenn der Mindestabstand nicht gewährleistet ist.
• Tragen Sie die Schutzmaske bei Benutzung der Lifte und in allen Gemeinschaftsbereichen der Liftanlagen.
• Benutzen Sie das Händedesinfektionsmittel beim Ticketkauf am Schalter und in allen anderen Bereichen, wo dies vorgesehen ist.
• Befolgen Sie die Hinweistafeln beim Zugang zu den Ticketschaltern und Einstiegsbereichen der Lifte, um Personenansammlungen zu vermeiden.
• Die geschlossenen Lifte wie Seil- und Kabinenbahnen können nur 2/3 der Gesamtkapazität befördern. Mitglieder derselben Familie können denselben Lift benutzen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.