Auf dem Weg von Österreich nach Belgien: Lkw mit 20 Tonnen Schokolade gestohlen

Österreich. Ein Laster mit rund 20 Tonnen Schokolade ist auf dem Weg von Tirol nach Belgien verschwunden. Nach Angaben der Polizei hat der bislang unbekannte Täter gefälschte Papiere vorgelegt, um an die Fracht zu kommen, die eine tschechische Firma abholen sollte. Von dem Mann und der Schoggi fehlt nun jede Spur.

Auf dem Weg von Österreich nach Belgien: Lkw mit 20 Tonnen Schokolade gestoh ...
Auf dem Weg von Österreich nach Belgien: Lkw mit 20 Tonnen Schokolade gestohlenFoto-Quelle: Pixabay

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte ein Unternehmen aus Tirol den Antrag für die Schokoladenlieferung ursprünglich angenommen und diesen an einen Spediteur aus Ungarn weitergeleitet, wie mehrere Medien unter Berufung auf die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichten. Dieser beauftragte wiederum ein Unternehmen aus Tschechien mit der Fahrt.

Bei der tschechischen Firma kennt man den Fahrer aber nicht. Nach Angaben der Polizei legte der Mann bei der Abholung der Fracht nicht nur falsche persönliche Dokumente vor, sondern auch die Kennzeichen am Sattelanhänger und an der Zugmaschine waren gefälscht und passten nicht zu denen in den Dokumenten. Den Schwindel merkte aber keiner.

Eine Verkettung unglücklicher Umstände? "In den letzten Jahren hatten wir immer wieder vereinzelt Fälle, bei denen beladene Lastwagen nicht angekommen sind - auch mit Schokolade", sagte eine Polizeisprecherin der dpa am Donnerstag. Sicher ist bislang nur: In Belgien ist die Fracht, die auf einen Wert von 50.000 Euro geschätzt wird, jedenfalls nicht.

Hohe Belohnung für Ergreifung dieser Männer!

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.