Halb verhungerter Hund ausgesetzt - Genesung von "Gabriel" grenzt an ein Wunder

Der Hund konnte kaum atmen und war abgemagert bis auf die Knochen - so fand die Polizei in den USA das Tier. Ausgesetzt an einem Highway.

Doch das schwer misshandelte Tier bekam gerade noch rechtzeitig Hilfe: "Gabriel" kam in die Obhut eines Tierheims und zu Kräften. Für die Mitarbeiter: ein Wunder.

Abgemagert bis auf die Knochen: So fand eine Polizeistreife den Hund am Rand ...
Abgemagert bis auf die Knochen: So fand eine Polizeistreife den Hund am Rande eines HighwaysFoto-Quelle: Facebook/Screenshot/ Dunn County Sheriff's Office

Die Mitarbeiter von Tierheimen bekommen Tag für Tag schlimme Dinge zu sehen. All das, was Menschen Tieren antun. Doch bei diesem Fall verschlug es selbst den Tierschützern des Tierheims in Dunn County im US-Bundesstaat Wisconsin den Atem: Vor gut drei Wochen gab die örtliche Polizei einen halb verhungerten Hund in die Obhut des Tierheims.

"Er konnte kaum noch atmen"

Der Hund war bis auf die Knochen abgemagert, konnte sich schwer auf den Beinen halten und schon gar nicht gehen. "Er konnte kaum noch atmen", sagte eine Mitarbeiterin dem Fernsehsender CBS.

Nichtmal elf Kilo brachte der mittelgroße Hund auf die Waage. Eigentlich sollte er das Dreifache wiegen.

Lesen Sie auch: Säugende Hündin mit 6 Welpen ausgesetzt und an Tor gekettet - Hilfe kommt gerade noch rechtzeitig

Dies sei einer der schwersten Fälle von Misshandlung, die sie je gesehen habe, sagte die Mitarbeiterin des Tierheims.

Polizisten aus Dunn County hatten den Hund am Rande eines Highways gefunden. Dort hatte ihn sein vorheriger Besitzer offenbar ausgesetzt.

Daraufhin kam das schwer vernachlässigte Tier in die Obhut des Tierheims. Und die Ermittler fahndeten nach dem Besitzer. Mit Erfolg: Inzwischen sei "eine Person" festgenommen worden, der die absichtliche Vernachlässigung vorgeworfen wird.

So geht es dem Tier heute

Der Hund hat gerade nochmal Glück gehabt. Angesichts all der schrecklichen Dinge, die er erleiden musste, schreitet seine Genesung sichtbar und sehr erfolgreich voran.

Im Tierheim liebevoll aufgepäppelt, hat er inzwischen an Gewicht zugelegt, kann sogar wieder draußen mit dem Ball spielen. Eingemummelt in einem Anzug, damit er nicht friert. Denn noch immer hat er nicht sein Normalgewicht erreicht.

Die schnelle Genesung des Hundes sei ein Wunder, sind sich die Mitarbeiter des Tierheims einig.

"Dieser Hund ist ein echter Kämpfer", sagte eine Mitarbeiterin dem TV-Sender CBS. "Er hat noch immer soviel Leben in sich - und er gibt nicht auf."

Im Tierheim haben sie dem Hund den Namen Gabriel gegeben, nach dem Erzengel. "Er hat auf jeden Fall jemanden da oben im Himmel, der auf ihn acht gibt", ist sich die Mitarbeiterin des Tierheims sicher.

Nachdem sein schlimmes Schicksal bekannt geworden ist, haben sich zahlreiche Menschen gemeldet, die den hübschen braunen Hund bei sich aufnehmen wollen.

Doch das sei, heißt es aus dem Tierheim, frühestens in einigen Monaten möglich. Erst einmal muss er noch ein wenig aufgepäppelt werden.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.