Vollsperrung auf A5 bei Friedberg nach Unfall
Vollsperrung auf A5 bei Friedberg nach UnfallFoto-Quelle: News5 (Symbolfoto)
A5 bei Friedberg: Feuerwehr bleibt im Stau stecken - keine Rettungsgasse nach Unfall

Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der A5: Sieben Fahrzeuge sind im Berufsverkehr aufeinander aufgefahren. Erschwerend kam hinzu, dass auch die Feuerwehr im Stau stecken blieb - wegen einer nicht vorhandenen Rettungsgasse. In Höhe der Abfahrt Friedberg kommt es weiter zu Behinderungen, wie die Polizei mitteilte.

Zwischenzeitlich ist zwar die zunächst eingerichtete Vollsperrung aufgehoben worden. Die rechte und mittlere Spur in Höhe der Anschlussstelle Friedberg sind wieder befahrbar, doch der Rückstau beträgt noch immer etwa 14 Kilometer und reicht bis zur Abfahrt Bad Nauheim. Auch die Nebenstrecken, etwa die B3 sind laut Polizei überlastet.

Auto brennt nach Kollision

Die Fahrzeuge kollidierten auf dem linken von drei Fahrstreifen Richtung Frankfurt. Eine Frau wurde leicht verletzt. Ein Auto fing aufgrund des Zusammenpralls Feuer und musste gelöscht werden.

Nur die Feuerwehr Bad Nauheim kam nicht zur Unfallstelle und blieb im Stau stecken. Grund war eine fehlende Rettungsgasse. Also musste zusätzlich die Feuerwehr Rosbach ausrücken, um den Brand zu löschen.

"Die Fahrbahndecke am Brandort nahm Schaden und muss erneuert werden, weshalb weiterhin mit erheblichen Behinderungen in diesem Streckenabschnitt der A5 zu rechnen ist", so die Polizei. Eine Reparatur der Fahrbahndecke wird voraussichtlich im Laufe der kommenden Nacht durchgeführt. "So lange bleibt die Sperrung des linken Fahrstreifens bestehen", teilte die Polizei mit.