Giengen: 13-Jähriger von umstürzenden Ampelmast erschlagen

Giengen an der Brenz: Was für eine Tragödie am Dienstagmorgen. Ein 13-Jähriger ist in der baden-württembergischen Stadt von einem Ampelmast erfasst worden. Für den Jugendlichen kam leider jede Hilfe zu spät. Ein Auto war zuvor gegen die Ampel gekracht und hatte diese so schwer beschädigt, dass sie umknickte.

Tragischer Unfall in Giengen an der Brenz
Tragischer Unfall in Giengen an der BrenzFoto-Quelle: News5 (Symbolfoto)

Wie die Polizei mitteilte, verlor gegen 7.15 Uhr ein 18-Jähriger beim Rechts-Abbiegen die Kontrolle über seinen Opel und prallte gegen einen Ampelmasten. Dieser stürzte um und traf den 13-Jährigen.

Der Jugendliche stand laut Polizei neben der Ampel und wartete, dass er die Straße überqueren konnte. Dabei erlitt er lebensgefährliche Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn noch in ein Krankenhaus. Dort erlag er jedoch kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Die Staatsanwaltschaft Ellwangen ordnete ein Gutachten an. Das soll nun die Unfallursache klären. Die Verkehrspolizei Heidenheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.