Erst im April war ein wegen Betrugs verurteilter Mann aus der Haft entlassen ...
Erst im April war ein wegen Betrugs verurteilter Mann aus der Haft entlassen worden - wenige Monate später suchte er sich seine nächsten Opfer. Jetzt klickten erneut die Handschellen.Foto-Quelle: Pixabay/Symbolfoto
Serien-Betrüger bringt Seniorin (92) um gesamte Altersvorsorge

Einen besonders schamlosen Serien-Trickbetrüger hat die Polizei jetzt in Hamburg verhaftet. Der 55-Jährige soll seit über 30 Jahren Senioren in ganz Deutschland um ihr Geld bringen. Dafür saß er bereits mehrere Jahre im Gefängnis. Sein jüngstes Opfer: Eine 92-Jährige, die er um ihre gesamte Altersvorsorge gebracht hat.

Der den Behörden wegen einschlägiger Delikte bekannte Betrüger wurde am Mittwoch in Hamburg-Wandsbek festgenommen, wie die Polizei am Donnerstag (19. Dezember 2019) mitteilte.

Zuletzt soll der 55-Jährige das Vertrauen einer 92 Jahre alten Frau erschlichen und die Seniorin um viel Geld gebracht haben.

Lesen Sie auch: Frau auf Straße vergewaltigt - Fahndung nach Täter

Dabei sei die Masche des Mannes immer ähnlich, so die Polizei. Bereits als junger Mann muss er sich auf diese Form des Trickbetrugs spezialisiert haben - den Ermittlern zufolge saß er seit den 80-er Jahren mehrmals und für mehrere Jahre im Gefängnis, weil er bundesweit Senioren betrogen hatte.

Die Verurteilung zu Haftstrafen hielt ihn aber offenbar nicht davon ab, mit derselben Masche weiterzumachen, nachdem er seine Strafen verbüßt hatte.

So war er erst in diesem April nach 4,5 Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden - um sich wenige Monate später das nächste Opfer zu suchen.

Mann tischte Seniorin ein Märchen auf

Im aktuellen Fall soll er sich zwischen August und Oktober 2019 an die 92 Jahre alte Frau herangemacht und täglich Kontakt zu ihr gehabt haben.

Dabei tischte er der alten Dame ein Märchen auf, um sich ihr laut Polizei "emotional und freundschaftlich" anzunähern - und vor allem, um an ihr Geld zu kommen.

Er gab sich als "Stephan" aus und behauptete, seine Eltern seien bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Wegen finanzieller Engpässe habe er kein Geld für die Beisetzung und bat die Seniorin um Hilfe.

Komplette Altersvorsorge weg

Die gutmütige Frau gab ihm all ihr Geld. Selbst als ihre gesamte Altersvorsorge aufgebraucht war, wollte sie dem 55-Jährigen weiter helfen - und bat eine Bekannte um Geld. So flog der Schwindel auf - die Polizei wurde verständigt, die Experten für Trickbetrug nahmen die Ermittlungen auf und konnten schließlich den Tatverdächtigen identifizieren.


Lesen Sie auch: Polizei bittet um Hilfe: Unbekanntes Pärchen späht Seniorenheime aus und bestiehlt alte Menschen

Dabei kam heraus, dass er sich mit derselben Masche einer 78 Jahre alten Seniorin genähert hatte. "Auch hier kam es zu einem finanziellen Schaden der Dame", so die Polizei. In dem Fall behauptete der 55-Jährige der Frau gegenüber, dass er sie aus der Kirchengemeinde kenne.

Gibt es weitere Opfer?

Auch dies gehörte der Polizei zufolge offenbar zum Repertoire des Kriminellen: Mal gab sich der Mann demnach als (falscher) Kirchenmitarbeiter aus, mal als (falscher) Polizist.

Die Ermittlungen gehen nach der Verhaftung des Mannes weiter. Derzeit werde geprüft, ob er für weitere Taten verantwortlich ist, so die Polizei. Nicht nur in Hamburg, sondern auch überregional.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.