Dramatische Rettungsmission in Essen: Pferd in Schlammgrube gefangen

Tierischer Einsatz für die Feuerwehr Essen: Ein vier Jahre altes Pferd war in einer Schlammgrube gefangen. Doch die Retter fuhren alles auf, um das arme Tier aus der misslichen Situation zu befreien. Der Besitzer kam ins Krankenhaus, zumal der Kaltblüter auf ihn gefallen ist.

Pferd in Not
Pferd in NotFoto-Quelle: Feuerwehr Essen

Wie die Feuerwehr am Sonntag über den Vorfall vom frühen Samstagabend mitteilte, sank das Pferd in einer Baustelle in der Schlammgrube sank. Tier und Besitzer hatten zuvor einem Lkw ausweichen müssen und waren so in den unbefestigten Bereich geraten.

"Mit Unterstützung der Baufirma wurde zuerst versucht, mit eigenen Mitteln das Tier aus der Zwangslage zu befreien, was allerdings nicht möglich war", berichtet die Feuerwehr Essen. Kameraden des Löschzuges Kettwig stiegen sodann in Wathosen zum Pferd hinab und gruben teilweise mit bloßen Händen die Vorderläufe frei. Gleichzeitig wurde das Wasser in der Grube abgepumpt, so dass es möglich war, Gurte unter dem Bauch hindurch zu ziehen.

Zweieinhalb Stunden dauerte die Rettungsaktion in Essen
Zweieinhalb Stunden dauerte die Rettungsaktion in EssenFoto-Quelle: Feuerwehr Essen

In Absprache mit einem Tierarzt konnte dann nach insgesamt zweieinhalb Stunden das Pferd mit Hilfe eines Baggers wieder auf sicheren Boden gehoben werden.

Geschafft: Mit vereinten Kräften wurde das Pferd aus der Grube befreit
Geschafft: Mit vereinten Kräften wurde das Pferd aus der Grube befreitFoto-Quelle: Feuerwehr Essen

Der Besitzer wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht, da das Pferd beim Versuch, dem Lkw auszuweichen, auf ihn gefallen war. Sonst waren alle wohlauf.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.