Tödlicher Schlittenunfall: Mann (20) stirbt bei Betriebsausflug

Bei einem Rodelausflug mit Kollegen ist am Mittwoch ein 20 Jahre alter Deutscher im österreichischen Achenkirch tödlich verunglückt. Der Mann, der aus Bayern stammen soll, war laut Polizei in einer Kurve von der präparierten Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Für einen 20-Jährigen aus der Nähe von Augsburg kam nach einem Unfall beim R ...
Für einen 20-Jährigen aus der Nähe von Augsburg kam nach einem Unfall beim Rodeln jede Hilfe zu spätFoto-Quelle: imago images/onw-images

Der 20-Jährige aus dem Landkreis Aichach-Friedberg bei Augsburg war nach Angaben der Tiroler Polizei mit fünf Arbeitskollegen bei einem Betriebsauflug in Achenkirch. Dort liehen sie sich Schlitten aus, fuhren mit der Christlum-Bahn auf den Berg und von dort mit dem Schlitten mehrmals auf einer präparierten Rodelbahn wieder hinab.

Lesen Sie auch: Feuerwehr rettet Schwangere aus Wrack - Freund verunglückt nach ihr

Zu dem Unglück kam es der Polizei zufolge bei der vierten Abfahrt, am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr: Der 20-Jährige kam in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab, wurde mit dem Schlitten über den Rand der Rodelbahn geschleudert und prallte nach gut sechs Metern gegen einen Baum.

Kollegen leisteten Erste Hilfe

Seine Arbeitskollegen leisteten Erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Bis diese eintrafen, versuchten sie, den 20-Jährigen zu reanimieren.

Der per Hubschrauber eingeflogene Notarzt setzte die Reanimationsmaßnahmen fort. Doch vergeblich. Der Arzt konnte nur noch den Tod des 20-Jährigen feststellen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.