Skrupellos: Auf Intensivstationen, auf denen Kinder ums Überleben kämpfen, h ...
Skrupellos: Auf Intensivstationen, auf denen Kinder ums Überleben kämpfen, haben Diebe große Mengen an Schutzmasken und Desinfektionsmittel gestohlenFoto-Quelle: Aditya Romansa/Unsplash
Corona-Panik: Diebe stehlen Desinfektionsmittel von Kinderkrebsstation

Die Panik vor einer Infektion mit dem Coronavirus nimmt üble Ausmaße an. Desinfektionsmittel und Schutzmasken sind seit Tagen ausverkauft. Jetzt haben Kriminelle mehrere Kliniken in Berlin geplündert - und das Sterilgut gestohlen. Selbst vor Stationen für krebskranke Kinder machten die skrupellosen Diebe nicht Halt.

Desinfektionsmittel und Schutzmasken wurden in den vergangenen Tagen aus mehreren Krankenhäusern in Berlin gestohlen, berichtet die "B.Z."

Auch interessant: Coronavirus: Experten raten von Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel ab

Die unbekannten Diebe haben unter anderem auf einer Intensivstation zugeschlagen, auf der "Neugeborene mit unheilbaren Hirntumoren behandelt werden" und leukämiekranke Kinder auf eine Stammzelltransplantation vorbereitet werden.

Auf diese Weise seien "große Mengen an Sterilgut entwendet" worden, schreibt die Zeitung. Die Kriminellen hatten es nicht nur auf Schutzmasken und Desinfektionsmittel abgesehen, sondern auch Handschuhe und Schutz-Bekleidung abgesehen.

"Kann zu Beeinträchtigung von Patienten führen"

"Als Reaktion wurden interne Vorkehrungen getroffen, damit sich dies nicht wiederholt", zitiert das Blatt eine Sprecherin der Berliner Charité.

Dies könne zu einer "Beeinträchtigung der Patienten" führen, schrieb der Vorstand der Krankenversorgung der "B.Z." zufolge in einer Mail an alle Mitarbeiter. Die Diebstähle seien nicht hinnehmbar.

Ganze Behälter auf Toiletten abgeschraubt

Auch andere Krankenhäuser in ganz Deutschland berichten davon, dass seit einigen Tagen Desinfektionsmittel und Schutzmasken - die Ärzte dringend für die Versorgung von Patienten benötigen - gestohlen werden.

Lesen Sie auch: Coronavirus: So gefährlich ist der Erreger - Das Wichtigste im Überblick

So seien auf öffentlichen Toiletten der DRK-Kliniken in Berlin ganze Behälter mit Desinfektionsmittel abmontiert worden. "Vereinzelt wurde es auf Stationen offenbar in mitgebrachte Flaschen abgepumpt", so eine Sprecherin gegenüber der Zeitung.

Beides ist in Apotheken so gut wie nicht mehr zu bekommen. Der Handel mit überteuerter Ware im Internet floriert.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
"Der Handel mit überteuerter Ware im Internet floriert." Und ich vermute mal dass diese Diebe das Zeugs auch teuer verkaufen wollen.
wize.life-Nutzer
@Elke P.: dies mag wohl "fast" so stimmen, jedoch haben auch die
""Renomierten Händler"" ihre Preise schon im Vorfeld kräftig "angehoben". Dieses gilt nicht nur für die erwähnten "Produkte, sondern auch und vor allem für Medikamente und deren Grundstoffe welche ja meist aus "Made in China" noch kommen oder doch nur noch eingeschränkt !? Nunmehr sind "Wir" soweit das selbst "Generika" nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Laut heutiger "Aussage" von Herrn "Spahn" soll dieser Zustand beseitigt werden auch mit teuren "Medis", Zitat: Es kann nicht angehen das auf Kosten des "Commerz" der Markt leer gefegt ist". Soll bedeuten das wieder mehr Medikamente und Forschung nach Deutschland verlegt werden sollen. Die Frage ist nur: Wer glaubt das noch, oder wieder? Wer bezahlt die Krankenkassen,etc,etc. Reden kann der Spahn ja viel,jedoch wie sieht es dann in der Praxis aus und wie viele Jahre wird es dauern. Wenn nicht gelder bereit stehen für Forschung und dergleichen wie soll sich der Zustand dann verändern? Warum soll "Bayer" Geld für neue "Antibiotika" investieren wenn die "Rendite" am Ende nicht stimmt. Gesundheit ist etwas für "Reiche und "Wohlhabende" verkommen. Es ist schon traurig wenn man sieht das ich mir Gesundheit erkaufen muss und "Arme" mit der "Notversorgung" abgespeist werden. Man hat ja schon Glück wenn man mit dem "Facharzt" über seine "Eigene" Gesundheit sprechen kann, weil eben für den "Kassenpleps" keine Zeit vorhanden ist. Deren Beispiele gibt es zur Genüge und eventuell ist der "Virus" erst in China durch "Dreckige Arbeit" "Entwickelt" wurden. Ein wenig "Verlust" und Verschleiß" hat man eben immer ! Arme ungesunde "Medikamentenwelt". Nur ein Beispiel: Um zb. Malaria oder Masern,etc in Afrika aus zu rotten wären nicht viele "Millionen,Millionen !!! Dollar nötig für eine durchgehende "Durchimpfung". Lohnt sich aber nicht für die "Geldhaie", denn die Folgekrankheiten bringen doch viel mehr Geld ein und dies Minimalversorgung können sich diese Länder eben nicht leisten. Dazu noch Korruption,Bürgerkriege, gewollte Konflikte von "Waffenexporteuren", Kampf ums Öl, Blutdiamanten usw. Deutschland hat dabei einen nicht geringen Anteil und dann wird natürlich die Problematik der "Sogenannten Flüchtlinge" offenbar was auch nur "Lug und Trug" ist und der Bevölkerung als Humanität verkauft wird. Was ist das für eine kranke Welt?
wize.life-Nutzer
Was hat dieser Beitrag mit dem Artikel zu tun?Bei mir kommt er wie rechte Asylantenhetze an.Ekelhat!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.