Lauritz liest: „Milla“ - von der Kochschürze zum Galakleid
Lauritz liest: „Milla“ - von der Kochschürze zum Galakleid
Lauritz liest: „Milla“ - von der Kochschürze zum Galakleid

Peter Bond. Ein altehrwürdiger Name. Bisher ist der ehemalige Dreher des Glücksrads als Schauspieler, Sänger und Dschungelcamp-Mitstreiter in Erscheinung getreten. Jetzt hat er seinen ersten Roman, „Milla“, veröffentlicht. Ein Buch, das uns auf eine Reise in eine unbekannte Umgebung mitnimmt: die Pariser Bohème der 20er Jahre. Lesenswert? Allemal, finde ich!

Einmal die Kochschürze gegen ein elegantes Galakleid eintauschen – wer würde das nicht gerne? Für die beiden Protagonistinnen Lydia und Milla, Mutter und Tochter, wird genau das zum täglichen Leben. Doch von vorne. Beide sind im kalten Russland eher die Kochschürze als schicke Abendgarderobe gewohnt. Lydia wohnt mit ihrem Mann und der elfjährigen Tochter in der Stadt, die Großeltern einige Stunden entfernt auf dem Land. Normale Familienverhältnisse, möchte man meinen.

Doch was niemand ahnt: Seit Jahren pflegt Lydia eine geheime Liebschaft zu dem reizenden Grafen Nikolai, für den sie früher gearbeitet hat. Aus der Beziehung zu ihrem jetzigen Gatten ist die Luft raus. Als Lydia ihren bettlägerigen Mann eines Tages mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt, nimmt sie diesen Fauxpas zum Anlass, zu Nikolai zurückzukehren.

Samt ihrer Tochter Milla quartiert sie sich bei den Großeltern ein, deren Hof sich in der Nähe von Nikolais Landgut befindet. Zwar muss die Liebelei vor der Familie des Grafen geheimgehalten werden, dennoch verlebt Lydia hier deutlich fröhlichere Tage.

Doch auch dieses Glück währt nicht lange: die Februarrevolution 1917 keimt auf. Der adlige Nikolai muss mit seinem Sohn Alexej nach Frankreich fliehen – und nimmt Milla und Lydia mit. Dass diese Flucht ihr größter Glücksgriff ist und ihr einmal die Tore zu den Laufstegen und Magazinen der Pariser Künstlerszene öffnen wird, weiß die junge Milla zu diesem Zeitpunkt noch nicht …

Ein Buch, das es in sich hat

Wer hier einen Roman erwartet, der langsam vor sich hin plätschert, der sei beruhigt – dieses Buch hat es in sich: ein steiler Aufstieg, ungewohnte Kulissen, Sexszenen. Nicht so „schockierend“ wie bei „Feuchtgebiete“ oder „50 Shades of Grey“, sondern sinnlicher und sehr erotisch. Lang gehütete Familiengeheimnisse werden gelüftet, Eheleute betrogen und immer, wenn man denkt, langsam pendeln sich die Verhältnisse ein, tritt eine neue Figur in Erscheinung.

Knapp 400 Seiten hat das Buch und trotzdem hatte ich es sehr schnell durch, denn die Geschichte fesselt und ist eingängig erzählt. Dieses Buch ist für jeden, der sich gerne für einige Momente aus der Normalität des Alltags entführen lässt; es gibt uns die Möglichkeit, in eine unerreichbare Welt voll Glitzer und Glamour einzutauchen. Es ist für Träumer, denn immer wieder wird man dazu verführt, das Gedankenspiel weiter zu spielen und sich vorzustellen, wie es wohl wäre, an der Stelle von Milla und Co. zu stehen.

Sowohl Fans von Liebesgeschichten als auch Freunde der erotischen Literatur werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Wer das Buch selbst lesen will, findet es HIER bei amazon.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.