Er kann im Bett nicht mehr... dann ist er einer von fünf Millionen Männern i ...
Er kann im Bett nicht mehr... dann ist er einer von fünf Millionen Männern in Deutschland
Er kann im Bett nicht mehr... dann ist er einer von fünf Millionen Männern in Deutschland

Exakte Statistiken zum Thema Impotenz oder „erektile Dysfunktion“, wie es in der Fachsprache heißt, gibt es nicht, da die Dunkelziffer hoch und die Auslöser vielseitig sind. Laut einer Studie der Berliner Charité leiden circa fünf Millionen Männer bei uns darunter. In der Altersgruppe zwischen 30 und 80 Jahren fast 20 %. Bei den Männern zwischen 70 und 80 Jahren hat quasi jeder zweite diese Erektionsstörung.

Bei rund einer Million der Betroffenen, besonders den älteren Männern, sind Medikamente Schuld an der Impotenz. Und der Prozess ist dabei schleichend. Die Erektionen werden immer schwächer, bleiben schließlich ganz aus.

90 unterschiedliche Wirkstoffe werden mit der Impotenz in Verbindung gebracht. Enthalten sind sie unter anderem in Psychopharmaka, Cholesterinsenkern, Bluthochdruckpräparaten, Entwässerungsmitteln, Medikamenten gegen Herzrhythmusstörungen, Magen- und Kopfschmerzen.
Die Folge: Der Penis wird trotz sexueller Erregung gar nicht, nicht ausreichend beziehungsweise nicht lange genug steif, um Geschlechtsverkehr haben zu können.

Schlimm sind die psychischen Auswirkungen. Paare stellen sich immer intensiver die Frage, ob sie einander noch begeistern können. Krisen und Trennungen können die Folge sein. Helfen kann ein Urologe. Er wird das Problem genauer einkreisen und eine Diagnose stellen, mit der man arbeiten kann. Entsprechend helfen Medikamentenwechsel, operative Verfahren oder eine Psychotherapie. Manchmal wirken aber schon Ernährungsumstellungen, Entspannungsübungen und Spaziergänge an der frischen Luft.

Vor fast 20 Jahren begann der Siegeszug einer kleinen Pille, die allen Männern ein ausuferndes Sexleben versprach. Seitdem sind Viagra und Co. in aller Munde. Die drei bekanntesten potenzsteigernden Medikamente, Viagra, Levitra und Cialis sind laut neuesten Studien in 87 % aller Fälle wirksam und helfen, den Schalter im Kopf umzulegen.

Aber es gibt noch mehr, um Männer und ihre Partnerinnen in jedem Alter glücklich zu machen Die medizinische Vakuumpumpe für den Penis, eine Harnröhrenstäbchen-Therapie oder Schwellenkörperspritzen.

Ausgestattet mit diesem Basiswissen, ist es für manche Frau sicher einfacher, ihren Partner anzusprechen. Was das Wann, Wie und Wo betrifft, muss jede Frau selbst entscheiden. Wichtig: Nicht im gemeinsamen Bett nach dem Sex und niemals unter Alkoholeinfluss dieses Thema anschneiden.

Egal wie das Gespräch verläuft, wichtig ist, dass der Partner sich aufgehoben fühlt, weiß, dass seine
Partnerin ihn nicht verurteilt, sondern mit ihm gemeinsam nach einer Lösung sucht.

31 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
das ergänzt sich doch gut - bei den meisten Frauen 45 + läuft doch auch nichts mehr - Klimakterium, Hormonumstellung,Sorgen, Sorgen, außerdem oft lustlos und einfallslos- also bitte nicht immer die Diskussion über die angeblichen Schwächen der Männer
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
...tja...wir warten den winterschlaf mal ab und erotische massagen sind auch nicht ohne...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
In der Not nimmt man Dildo!!!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Wo sind also die Erektionsmeister??
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ja, mein Gott, muss dieses Thema hier so breit getreten werden ? Männer, geht doch einfach zu einem Urologen, der gibt doch einen Rat sicherlich auf Krankenschein, und "Sex" ist nicht alles im Leben, zumindest nicht für den, der Hirn hat !!
wize.life-Nutzer
Also Brigitte, so kannst du das ja nun auch nicht sagen. Auch wenn ein Mann Hirn hat möchte er schon mal Sex.
wize.life-Nutzer
Das Gehirn ist das größte Sexualorgan des Menschen
wize.life-Nutzer
danke Klaus für deine Nachricht. Also wenn du meinst ich nehme das "Männer-Problem" recht prüde und du möchtest nicht mein Partner sein, dann sage ich: Ok, jedem das Seine. Ich halte mich auf jeden Fall NICHT für prüde !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Mein Gott, welch ' schwachsinnige Kommentare !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Bei einer guten Gärtnerin wächst ALLES.
wize.life-Nutzer
Alles was "Sie" in die Hand nimmt?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Nein,so nicht,aber vielleicht so !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Andrea bläst- schon steht er wieder....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Übrigens: Sex wird eh überbewertet!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.