Sex Ü 60: Er kommt zu früh? Dann entspannen Sie sich
Sex Ü 60: Er kommt zu früh? Dann entspannen Sie sich
Sex Ü 60: Er kommt zu früh? Dann entspannen Sie sich

In der Altersgruppe Ü60 leiden fast 40% der Männer an vorzeitigem Samenerguss.
Allerdings gehen nicht mal zehn Prozent der Betroffenen zum Arzt. Hier erfahren Sie die wichtigsten Informationen und Gründe für eine vorzeitige Ejakulation.

Nach einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg leiden circa 30 % der Männer unter vorzeitigem Samenerguss, bei der Altersgruppe Ü60 sind es fast 40 %. Allerdings gehen nicht mal zehn Prozent der Betroffenen zum Arzt. Was ein Mann als vorzeitig empfindet, kann für einen anderen als ganz normal wahrgenommen werden.

Die Gründe für eine vorzeitige Ejakulation in normalen Alltagssituationen sind fast immer psychisch bedingt. Meistens verbergen sich hinter dem „schnellen Kommen“ Stress, Leistungsdruck und Versagensängste. Das Sexualleben wird als Niederlage empfunden und häufig komplett vermieden,
ähnlich wie bei den Erektionsstörungen auch.

Wichtig ist in erster Linie das offene Gespräch mit der Partnerin. Es gibt ganz unterschiedliche Erwartungen an den Sex. Darüber muss man sich austauschen. Decken sich die Wahrnehmungen? Was wünscht sich die Partnerin? Vielleicht ist ja für sie der Geschlechtsverkehr gar nicht zu schnell zu Ende.

Viele Paare können nun mal nicht offen über das Problem reden. Das Ergebnis ist klar: Sie weichen einander aus, Sex findet nicht mehr statt. Klar kann man auch ohne Sex miteinander leben. Aber nicht so gut. Hier hilft eine Sexualtherapie, eine neue, entspannte und befriedigende Sexualität aufzubauen.

Im übrigen: Die Realität in den Betten ist weit entfernt von Marathon-Sex. Lesen Sie dazu diesen Beitrag

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.