Rückruf bei BMW
Rückruf bei BMWFoto-Quelle: pixabay
Wegen Brandgefahr: BMW ruft über 100.000 Fahrzeuge in Deutschland zurück

Bei BMW ist eine potenzielle Brandgefahr von Dieselmotoren nach wie vor ein Thema. Schon vergangenes Jahr hatte der Münchner Autobauer weltweit 1,6 Millionen Modelle zurückgerufen. Jetzt kommen 232.000 Fahrzeuge dazu – 113.000 davon in Deutschland.

Zurückgerufen werden Fahrzeuge mit Vierzylinder Diesel-Motoren aus dem Produktionszeitraum August 2010 bis August 2017, wie ein Konzernsprecher dem Blog "kfz-betrieb.vogel.de" bestätigte.

Tatsächliche Brandgefahr eher gering

Das Abgasrückführungsmodul könnte undicht sein, wodurch ein Brand entstehen kann. Die tatsächliche Gefahr stufte ein Sprecher allerdings als sehr gering ein. Dafür spricht auch, dass das Kraftfahrt-Bundesamt die Rückrufaktion nicht überwacht.

Arbeitsaufwand etwa eine halbe bis drei Stunden

Bei den betroffenen Fahrzeugen wird dem Sprecher zufolge das Produktionsdatum des AGR-Kühlers geprüft und bei Bedarf dieser ersetzt. Je nach Arbeitsaufwand dauere dies zwischen einer halben und bis zu drei Stunden.

Welche Reihen betroffen sind

Konkret geht es um die Baureihen 1er bis 7er und die SUV-Modelle X1 und X3 bis X6. Der Hersteller hat für die Maßnahme inzwischen drei verschiedene Aktionscodes vergeben: „0011900400“, „0011970400“ und „0011400500“.

ADAC warnt: Erkältungsmedikamente beeinträchtigen die Gesundheit

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.