WhatsApp erschwert das Weiterleiten oft geteilter Nachrichten
WhatsApp erschwert das Weiterleiten oft geteilter NachrichtenFoto-Quelle: Pixabay
Corona-Krise: WhatsApp erschwert das Weiterleiten oft geteilter Nachrichten

Um die Verbreitung von Fake News in der Corona-Krise einzudämmen, schränkt WhatsApp jetzt eine beliebte Funktion ein. Häufig weitergeleitete Nachrichten können ab sofort nur noch einzeln an Chatpartner geschickt werden. Das macht es für Nutzer etwas umständlicher, eine Message mit vielen anderen zu teilen.

Gerade jetzt in der Coronakrise nutzen viele WhatsApp, um mit anderen in Kontakt zu bleiben - und um witzige Memes, Sprüche und Bilder mit den Menschen zu teilen, die man derzeit nicht treffen kann.

Auch interessant: Geld überweisen per WhatsApp - Messenger erhält neue Bezahlfunktion

Der Messengerdienst beobachtet ein "gestiegenes Kommunikationsaufkommen in den letzten Wochen", wie WhatsApp am Dienstag (7. April 2020) mitteilte.

Maßnahme gegen Verbreitung von Fake News

Das Unternehmen Facebook, zu dem WhatsApp gehört, stellte nach eigenen Angaben einen "signifikanten Anstieg" von weitergeleiteten Nachrichten fest, "die auch zur Verbreitung von Falschinformationen beitragen können", wie es heißt.

Deshalb ändert WhatsApp jetzt eine beliebte Funktion: Bereits häufig weitergeleitete Nachrichten können ab sofort nicht mehr an mehrere Chatpartner auf einmal geschickt werden.

Weiterleitung von Nachrichten wird eingeschränkt

Diese Nachrichten können jetzt nur noch einzeln an einen Chat weitergeleitet werden. Bisher war dies an fünf Chats gleichzeitig möglich.

Zwar ist es weiterhin möglich, einen Kettenbrief an mehrere Kontakte zu schicken. Doch dafür sind jetzt ein paar Handbewegungen mehr nötig: Mann muss die Nachrichten nun hintereinander verschicken - und dafür jedes Mal die Nachricht neu öffnen.

Welche Nachrichten von der Änderung betroffen sind, ist an dem Doppelpfeil-Symbol zu erkennen. Damit werden bereits seit vorigem Jahr jene Nachrichten markiert, die bereits mehr als fünfmal weitergeleitet worden sind.

Dies soll laut WhatsApp den Nutzern zeigen, "dass die Nachricht nicht von einem persönlichen Kontakt stammt".

Quelle:
WhatsApp

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Das ist verständlich und folgerichtig, kommt m.E. etwas spät. Die whap-Serverstruktur ist am Limit, obwohl täglich neue Server involviert werden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
ja, hab' ich gestern gemerkt.........Sammelweiterleitungen sind off.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.