Lesestoff für Wissbegierige 5
Lesestoff für Wissbegierige 5Foto-Quelle: Rainer Sturm / www.pixelio.de
Wikipedia kurz und knapp – so funktioniert das bekannteste Lexikon im Internet

Jeder von uns kennt sie, jeder nutzt sie, doch die meisten wissen nicht, was dahinter steckt: Die weltweit bekannteste Enzyklopädie im Internet, die Wikipedia. Ganz egal welchen Begriff man heutzutage in die Suchmaschinen des Webs eingibt, der zugehörige Wikipedia Beitrag wird unter den ersten Treffern zu finden sein.

Wer schreibt die Beiträge?
Wikipedia bezeichnet sich selbst als die "freie Enzyklopädie“. Das heißt, jeder kann beliebig Artikel (sogenannte „Wikis“) verfassen und bearbeiten, ohne sich auf der Website zu registrieren. Die Autoren schreiben meist aus einer neutralen Position, sodass sich die Leser eine eigene Meinung zum Thema bilden können und Anstoß zur Diskussion gegeben ist.


Wie finanziert sich Wikipedia?
Das Online-Lexikon wird durch Spenden finanziert. Jedermann kann kostenfrei Beiträge lesen, erstellen und bearbeiten, Wikipedia profitiert also nicht von dem Projekt, sondern macht regelmäßig Spendenaufrufe.

Quantität vor Qualität?
Wikipedia ist kostenlos, so weit, so gut. Doch viele stehen dem Online-Nachschlagwerk kritisch gegenüber: Wie kann für die Qualität und Seriosität der Wikis garantiert werden, wenn es keinen verantwortlichen Herausgeber gibt und die Artikel ständig verändert werden können?
Um Vandalismus vorzubeugen, lässt Wikipedia einige Beiträge von Moderatoren und Experten seit ein paar Jahren prüfen. Aber die Sachkenntnis der Prüfer und damit auch die Qualität des Lexikons bleiben weitgehend umstritten. Das deutschsprachige Wikipedia umfasst mittlerweile mehr als 1,6 Millionen Beiträge und ist damit unüberschaubar groß und kaum kontrollierbar.

Fazit für Wikipedia Fans
Wir Nutzer sollten also nicht unbedingt alles glauben, was wir auf Wikipedia lesen. Vor allem bei wissenschaftlichen Arbeiten gilt Wikipedia als nicht ausreichende Quelle.
Trotzdem ist die Website ein praktischer Helfer, der per Mouseklick schnell Antworten ausspuckt - sei es zu den aktuellsten politischen oder den unwichtigsten Fragen. Der meist aufgerufene Wikipedia Beitrag 2012 war übrigens "Sackgasse".

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.